Suche
Jetzt spenden Pate werden

Indonesien

In Indonesien unterstützen wir etwa 2.840 Kinder in 6 Projekten. Wir sind im Land seit 1978 aktiv und arbeiten inzwischen mit 6 Partnerorganisationen, die sich mit den Bedürfnissen vor Ort besonders gut auskennen – so können wir die richtige Hilfsform in der jeweiligen Region am besten gewähren.

Indonesien

Mehr Rechte für Kinder

In Indonesien leben viele Familien von weniger als zwei US-Dollar am Tag. Obwohl das Land die Kinderrechtskonvention unterschrieben hat, werden Kinderrechte nur unzureichend beachtet.

Wir unterstützen deshalb Projekte, die diese Rechte stärken – indem wir z.B. Mädchen und Jungen beraten oder Straßenkindern den Weg in ein normales Leben ermöglichen. Mit unseren Partnern bekämpfen wir aber auch den Kinderhandel und sexuelle Ausbeutung von jungen Menschen.

Die Herausforderungen

Ein Mädchen arbeitet im Steinbruch und zerkleinert Steine. (Quelle: Christian Herrmanny)
Wir setzen uns dafür ein, dass Kinder nicht mehr ausgebeutet werden.

In Indonesien sind immer noch zahlreiche Vulkane aktiv und bedrohen die Bevölkerung. Vor allem im Westen des Landes führen verheerende Tsunamis zu Zerstörungen. Auch die Abholzung der Teakwälder stellt ein weitverbreitetes Problem dar. Der lukrative und meist illegale Handel mit Tropenhölzern führt oftmals zum Kahlschlag großer Waldgebiete.

Die geographischen Gegebenheiten erschweren die staatlich organisierte Gesundheitsversorgung, besonders auf dem Land sind Infektionserkrankungen und Malaria weit verbreitet. Obwohl die Kindersterblichkeit in den letzten drei Jahrzehnten gesenkt werden konnte, bleibt sie ein ernstzunehmendes Problem. Auch heute noch ist fast ein Fünftel der Kinder unter fünf Jahren unterernährt.

In Indonesien besteht allgemeine Schulpflicht für die Dauer der Grund- und Mittelschule. Trotzdem absolvieren nur 55 Prozent der Kinder eine Sekundarschulausbildung. Für viele endet die Schule schon mit 12 Jahren, weil ihre Familien die hohen Kosten nicht mehr tragen können.

  • Unser Einsatz im Land

    Ein wichtiges Arbeitsfeld ist die Arbeit mit Straßenkindern und arbeitenden Kindern. Denn trotz der bestehenden Schulpflicht müssen viele Mädchen und Jungen unter ausbeuterischen Bedingungen arbeiten. Hier ist eine enge Zusammenarbeit mit Eltern, Arbeitgebern und Schulbehörden gefragt, um den Kindern eine angemessene Bildung zu ermöglichen. Die Ballungszentren wie Jakarta und Medan dienen für viele Straßenkinder aus ganz Indonesien als Sammelpunkte. Unsere Partner unterstützen sie mit alternativen Bildungsprogrammen und helfen bei der Wiedereingliederung in Gesellschaft und Familien.

    Nach den zahlreichen Naturkatastrophen leistet die Kindernothilfe über ihre lokalen Partner auch akute medizinische und strukturelle Katastrophen- und Wiederaufbauhilfe.

    Zahlen zu Indonesien

    • 254 Mio. Menschen leben in Indonesien
    • 26 % der Indonesier sind unter 15 Jahre alt
    • 20 % aller Kinder unter 5 Jahren haben Untergewicht
    • 7 % der Kinder müssen Kinderarbeit leisten
    • 11 % der Bevölkerung gilt als arm
  • Der Tsunami 2004

    Durch das Seebeben am 26.12.2004 wurde die Westküste Sumatras um die Provinz Aceh stark verwüstet. Mehr als 200.000 Menschen verloren ihr Leben und über 560.000 wurden obdachlos. Innerhalb kürzester Zeit nahmen wir die Region mit in unsere Soforthilfe auf. Daraus ist ein langfristiges Engagement entstanden.

    Weitere Erdbeben und Überschwemmungen erschwerten uns seitdem immer wieder die Arbeit: Im Mai 2006 gab es auf Java ein heftiges Erdbeben mit mehr als 6.000 Toten, 58.000 Verletzten und 200.000 Obdachlosen. Weitere Erdbeben und heftige Überschwemmungen folgten auch im Jahr 2007. Die Kindernothilfe leistet im Katastrophenfall nach wie vor medizinische und strukturelle Katastrophenhilfe.

  • Unsere Partner in Indonesien

    Wir arbeiten auch in Indonesien mit lokalen Partnern zusammen, die sich mit der Lage im Land besonders gut auskennen:

    • Kampus Diakonia Modern
    • Pusat Rehabilitasi Yakkum
    • Pusat Kajian dan Perlindungan Anak (PKPA)
    • Panti Ashuan Mamre
    • AMURT
Unsere Projekte in Indonesien
Indonesien: Straßenkinder in Jakarta (Reportage)

Indonesien: Straßenkinder in Jakarta (Reportage)

Wer Straßenkindern helfen will, muss erst ihr Vertrauen gewinnen. Für die Mitarbeiter des indonesischen Kindernothilfe-Partners Kampus Diakonia Modern ist genau das eine der wichtigsten Aufgaben – aber auch eine der schwierigsten.

Mehr erfahren
Wie lebt man mit Behinderung?

Wie lebt man mit Behinderung?

Wie führt man ein selbstständiges Leben, wenn man ohne Hände geboren wurde? Die 14-jährige Balinesin Puji erzählt aus ihrem Alltag

Mehr erfahren
Indonesien: Hilfe für Straßenkinder

Indonesien: Hilfe für Straßenkinder

Probleme innerhalb der Familie und Armut treiben die Kinder auf die Straße. Das Projekt unser Partnerorganistion Kampus Diakonia Modern bietet den Kindern und Jugendlichen einen Ausweg.

Mehr erfahren