Suche
Jetzt spenden Pate werden

Spendenaufruf des Bundespräsidenten zur Hilfe in Ostafrika

Kindernothilfe stärkt hungernde Kinder in Somalia und Äthiopien


(Duisburg, 08. Juni 2017) In seinem Spendenaufruf  für die Initiative „Gemeinsam gegen die Hungersnot“, an der die Kindernothilfe beteiligt ist, ruft Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier zur Hilfe für die hungernden Menschen in Ostafrika auf. Die Kindernothilfe unterstützt Kinder und ihre Familien in Somalia und Äthiopien mit humanitärer Hilfe.

Schon seit Monaten versorgt die Kindernothilfe über ihre lokalen Partnerorganisationen Tausende  Kinder und Erwachsene in Somalia und Äthiopien mit frischem Wasser und Nahrungsmitteln. „Die Menschen dort leiden unendlich und es zeichnet sich keine Besserung ab“, sagt Katrin Weidemann, Vorstandsvorsitzende der Kindernothilfe. Zusätzlich breiten sich Cholera- und Durchfallerkrankungen aus. „Wir müssen unsere Kräfte bündeln und gemeinsam alles tun, um die Not zu lindern“, so Weidemann weiter. „Der Appell des Bundespräsidenten motiviert hoffentlich viele Menschen zu helfen. Denn wir dürfen nicht länger zusehen, wie erst Tiere und dann Menschen sterben!“

Die Lage in Ostafrika ist seit Monaten verheerend. Mehr als 23 Millionen Menschen am Horn von Afrika hungern, viele sind vom Hungertod bedroht. Die Dürre zerstört die Ernte und tötet Nutztiere.

Die Kindernothilfe ruft weiterhin zu Spenden auf:

Stichwort „Soforthilfe für Dürreopfer“, Zweck: 57620

Spendenkonto Kindernothilfe e.V.
Bank für Kirche und Diakonie eG (KD-Bank)
IBAN: DE92 3506 0190 0000 4545 40

Der Bundespräsident unterstützt mit seinem Appell eine Initiative von Aktion Deutschland Hilft, dem Aktionsbündnis Katastrophenhilfe, dem Bündnis Entwicklung Hilft und Gemeinsam für Afrika.

Die Kindernothilfe ist Mitglied im Bündnis Entwicklung Hilft und bei Gemeinsam für Afrika.