Suche
Jetzt spenden Pate werden
Schülerinnen und Schüler des Landfermann Gymnasiums Duisburg bemalen die Haltestelle am Sittardsberg (Bild: Martin Bondzio)

Weltkindertag am Sittardsberg

Laut und bunt: Kinder haben Rechte

(Duisburg, 20.09.2019) Am heutigen Weltkindertag setzt die Kindernothilfe an der Haltestelle am Sittardsberg ein gut sichtbares Zeichen für Kinderrechte: In einer Kunstaktion, die von Duisburger Schülerinnen und Schüler vom Landfermann Gymnasium und den Graffiti-Künstlern Aleks van Sputto und Sebastian Saffenreuter umgesetzt wird, entsteht in gleich vier Sprachen das Statement: Kinder haben Rechte!

„Jedes Kind der Welt hat das Recht auf eine Kindheit und eine Zukunft“, so Katrin Weidemann, Vorstandsvorsitzende der Kindernothilfe. „Mit diesem Statement wollen wir am Standort der Kindernothilfe laut und bunt darauf aufmerksam machen“. Ali Yildiz aus der Klasse 6b des Landfermann Gymnasiums sagt: "Ich mache bei der Aktion mit, weil ich so etwas Gutes für die Kinder tun kann, denen es nicht so gut geht wie mir."

Anlässlich des 60-jährigen Jubiläums der Kindernothilfe sowie des 30-jährigen Jubiläums der UN-Kinderrechtskonvention hat Oberbürgermeister Sören Link die Schirmherrschaft für die Aktion übernommen.

Fotos der Aktion zum Download unter www.kindernothilfe.de/mediendatenbank.

Als eine der größten christlichen Kinderrechtsorganisationen in Europa unterstützt die Kindernothilfe seit 60 Jahren benachteiligte Mädchen und Jungen auf ihrem Weg in ein eigenständiges und selbstbestimmtes Leben. Sie fördert rund 600 Projekte und leistet humanitäre Hilfe. Zurzeit schützt, stärkt und fördert die Kindernothilfe mehr als 2,1 Millionen Kinder und ihre Familien und Gemeinschaften in insgesamt 32 Ländern der Erde, um ihre Lebensbedingungen nachhaltig zu verbessern.

Diese Webseite verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen. Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Alle Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.