Suche
Jetzt spenden Pate werden

Selbstverpflichtungen der Kindernothilfe

Gute Arbeit braucht verbindliche Grundlagen, einen verlässlichen Rahmen und genaue Kontrolle. Deshalb hat die Kindernothilfe Richtlinien aufgestellt und sich auf andere, bereits bestehende Kodizes verpflichtet. Das Ziel: Die Arbeit noch transparenter, überprüfbarer und effektiver zu machen.

Vereinssatzung der Kindernothilfe Wer: Kindernothilfe-Gremien
Wann: 1961, in der Fassung von 2012
Was: Ausrichtung der Arbeit im In- und Ausland, Zusammensetzung und Aufgaben der Vereins-Organe

 

Leitfaden der Kindernothilfe zur Prävention und Bekämpfung von Korruption (Anti-Korruptions-Kodex) Wer: Kindernothilfe
Wann: seit 2008
Was: Verhaltens- und Integritäts-Kodex; verpflichtet alle Mitarbeiter, integer, verantwortungsbewusst, gesetzeskonform sowie nach hohen ethischen und moralischen Werten zu handeln; Korruption vorbeugen und bekämpfen; Kindernothilfe-Mitarbeiter in Deutschland und im Ausland müssen jegliche Korruptionshandlung, bei denen sie Zeuge oder Opfer sind, anzeigen; Einrichtung einer Ombudsstelle.

 

Venro-Kodex "Entwicklungsbezogene Öffentlichkeitsarbeit" Wer: Kindernothilfe und Mitglieder des Verbandes Entwicklungspolitik und Humanitäre Hilfe deutscher Nichtregierungsorganisationen (VENRO)
Wann: 1998 unterzeichnet
Was: professionelle und ethische Standards in ihrer Kommunikation mit Presse und Spendern; transparente, effiziente und verantwortliche Mittelverwendung; Verbot, Spenderadressen zu vermieten, zu verkaufen oder zu tauschen; Die Kindernothilfe stellt Not leidende Menschen weder in Texten noch auf Fotos entwürdigend dar, bietet Patenkinder nicht Katalog ähnlich an und nötigt Menschen nicht mit extremen Formulierungen zum Spenden.

 

Diakonischer Corporate-Governance-Kodex (DCGK) Wer: Kindernothilfe
Wann: seit 2007
Was: Transparenz, Offenheit in der Kommunikation; klare Kompetenzabgrenzungen zwischen Aufsichtsgremien und dem Vorstand; qualifizierte Arbeit auf allen Ebenen; Festlegung der Aufgaben der Vereinsorgane, der Referate und des Vorstands; Kontrolle der Arbeit; Ziel: effizientes, verbindlich geregeltes Zusammenspiel auf allen Ebenen der Kindernothilfe. 

 

VENRO-Verhaltenskodex Wer: Kindernothilfe und VENRO-Mitglieder
Wann: seit 2008
Was: Einheitliche Standards, stärkere Kontrolle und nachweisbare Professionalität; größtmögliche Transparenz; allgemeingültige Standards für Hilfsorganisationen setzen; Stärkung unabhängiger Kontrollinstanzen wie das Deutsche Zentralinstitut für soziale Fragen (DZI) ) zu stärken.

 

VENRO-Kodex "Schutz von Kindern vor Missbrauch und Ausbeutung in der Entwicklungszusammenarbeit und Humanitären Hilfe" Wer: Kindernothilfe und VENRO-Mitglieder
Wann: seit 2009
Was: verpflichtet alle Mitglieder unter anderem: Kinder vor sexuellem, emotionalem oder physischem Missbrauch, Ausbeutung sowie Vernachlässigung zu schützen; ein Umfeld zu schaffen, in dem die Einhaltung der Kinder- und Menschenrechte gewährleistet wird; Kinder, bei sie betreffenden Maßnahmen zu beteiligen; die eigene Organisation/die eigenen Partner für das Thema zu sensibilisieren; im Rahmen der eigenen Presse-, Bildungs. und Öffentlichkeitsarbeit sicherzustellen, dass die Kindeswürde gewahrt bleibt

 

Initiative Transparente Zivilgesellschaft Wer: Kindernothilfe und VENRO-Mitglieder, Transparency Deutschland e. V., Bundesverband deutscher Stiftungen, DZI, Deutscher Fundraising Verband, Deutscher Kulturrat, Deutscher Naturschutzring, Deutscher Spendenrat, Maecenata Institut für Philanthropie und Zivilgesellschaft
Wann: 2010
Was: 10 grundlegende Informationen, die jede zivilgesellschaftliche Organisation auf ihrer Website veröffentlichen sollte, darunter die Satzung, die Namen der wesentlichen Entscheidungsträger sowie Angaben über Mittelherkunft, Mittelverwendung und Personalstruktur

 

Charter4Change Wer: 29 internationale Organisationen, unterstützt von mittlerweile 139 Organisationen aus dem globalen Süden
Wann: 2016
Was: die Rolle der sogenannten „Süd-NRO“ – Nichtregierungsorganisationen, die ihren Hauptsitz in einem Land des globalen Südens (außerhalb eines OECD Landes) haben – soll gestärkt werden.

Charter4Change: Wie die Kindernothilfe lokale Nothilfe stärkt

Finanzkontrolle und Korruptionsbekämpfung

Finanzkontrolle und Korruptionsbekämpfung

Damit alle Spenden sachgemäß verwendet werden, arbeiten wir und unsere Partner mit internen und externen Finanzkontrollen. Hier finden Sie auch unseren Leitfaden zur Korruptionsbekämpfung und die Adresse unserer Ombudsperson.

Mehr erfahren
So evaluieren wir unsere Projekte

So evaluieren wir unsere Projekte

Wissen wollen, wie's wirkt: Evaluierungen sind ein wichtiger Teil der Zusammenarbeit zwischen der Kindernothilfe und ihren Partnern. Dabei steht für uns vor allem das gemeinsame Lernen im Vordergrund.

Mehr erfahren
Initiative Transparente Zivilgesellschaft

Initiative Transparente Zivilgesellschaft

Die Kindernothilfe beteiligt sich an der "Initiative Transparente Zivilgesellschaft". Damit verpflichtet sich das Hilfswerk zu einem Transparenz-Standard, den das Aktionsbündnis erarbeitet hat.

Mehr erfahren