Suche
Jetzt spenden Pate werden
Rea Garvey mit Mikrofon auf der Bühne. (Quelle: Frank Peterschröder)

Unser Botschafter Rea Garvey

"Die Welt muss einfach besser werden."

Die Bandmitglieder von "Reamonn" setzten sich nahezu seit Gründung der Band für benachteiligte Kinder ein. Im Jahr 2001 gründeten sie ihre eigene Stiftung "Saving an Angel". 2003 besuchte Frontsänger Rea Garvey zusammen mit Band-Kollege Philipp Rauenbusch als Kindernothilfe-Botschafter Hilfsprojekte in Äthiopien.

Im selben Jahr spielte "Reamonn" auf der Medienpreis-Gala von Kindernothilfe und berichtete über die Erlebnisse der Afrikareise. Seit der Reise unterstützt die Band mit ihrer eigenen Stiftung "Saving an Angel" ein Projekt der Kindernothilfe, das behinderten Kindern und ihren Familien eine Chance auf ein gleichberechtigtes Leben gibt.

Anlässlich des großen "Life 8"-Konzerts 2005 in Berlin machten Rea Garvey und Philipp Rauenbusch bei einer Kindernothilfe-Pressekonferenz auf die Bedürfnisse der Kinder weltweit aufmerksam. Bei der ProSieben-"Red Nose Day Gala" 2006 trat Frontmann Rea Garvey als Botschafter der Kindernothilfe auf. 2008 unterstützte er den Medienpreis "Kinderrechte in der Einen Welt" mit einem Auftritt. Seit 2006 unterstützt "Saving an Angel" auch ein Kindernothilfe-Projekt in Addis Abeba, Äthiopien, das missbrauchte Mädchen schützt und rehabilitiert.

Der Ire Rea Garvey kam 1998 mit 50 DM und einer Demo-CD im Gepäck nach Deutschland und musizierte zunächst in Pubs. Über eine Zeitungsannonce lernte er einen Teil der heutigen Bandmitglieder kennen und gründete die Band "Reamonn". Mit Hits wie "Supergirl", "Tonight" oder ihrem Debütalbum "Tuesday" stürmte "Reamonn" die Charts. Ihren wachsenden Erfolg und Bekanntheitsgrad nutzte die Band von Anfang an, um sich für bedürftige Kinder einzusetzen. Zusammen mit Xavier Naidoo zum Beispiel coverte die Band den Falco-Song "Jeanny", in dem es um Kindesmissbrauch geht. Der komplette Erlös der Single kam Kindern zugute. 2010 erhielt Garvey bei der Echoverleihung in Berlin einen Echo für sein soziales Engagement. Im August 2010 trennte er sich von Reamonn, stellte aber eine Wiedervereinigung in Aussicht. Im September 2011 erschien sein erstes Soloalbum "Can't Stand the Silence". 2011 und 2012 trat Rea Garvey als einer von fünf Coaches bei den ersten beiden Staffeln der Castingshow "The Voice of Germany" auf.

Bitte unterstützen auch Sie uns mit einer Spende!