Suche
Jetzt spenden Pate werden
2 Musiker am Flügel in einer Kirche. (Quelle: privat)

Außergewöhnlicher Genuss:
Benefiz-Klavierkonzert mit Video-Einspielern in Duisburg

Ein einzigartiges Erlebnis in Bild und Klang wurde dem Publikum in der Kirche St. Judas Thaddäus in Duisburg-Buchholz geboten: Gregor Nachwey und sein Sohn Raphael spielten Werke von Ludovico Einaudi, begleitet von großformatigen Videosequenzen. Das begeisterte Publikum sorgte für einen Spendenerlös von 2.200 Euro.

Die Kirche war voll besetzt - viele Menschen waren gekommen, um sich das Konzert mit dem Untertitel "Besser Gemeinsam" anzuhören. Vater uns Sohn spielten abwechselnd auf zwei digitalen Pianos, der Klang wurde mit einer aufwendigen Audiomischung in den gesamten Kirchenraum übertragen. Auf einer großen Leinwand wurden dazu live großformatige Videosequenzen projiziert. In dem Videomaterial, welches die Künstler selbst zusammengestellt und teilweise auch gefilmt haben, geht es um Achtsamkeit, innere Einkehr, Naturverbundenheit und menschlicher Zuwendung, die auch in den Kompositionen stecken.

Die Werke von Ludovico Einaudi (geb. 1955) sind aktuell so populär, wie noch nie. Einaudi – zuletzt 2016 in der Tonhalle Düsseldorf – füllt mit seiner Live-Musik die Konzertsäle der ganzen Welt.

Duisburg: Benefizkonzert mit Gregor und Raphael Nachtwey
Gregor und Raphael Nachtwey in der Kirche St. Thaddäus in Duisburg-Buchholz

Der sechszehnjährige Raphael Nachtwey ist ein begabter Klavier- und Klarinettenschüler an der Musikschule Duisburg. Er geht am Mannesmanngymnasium Duisburg zur Schule und ist neben der Musik dem Sport verbunden. Er spielt Skaterhockey in der ersten Bundesliga und in der deutschen U19 Nationalmannschaft. Gregor Nachtwey war bis 1991 als hauptamtlicher A-Kirchenmusiker in der Kirchengemeinde St. Joseph, Duisburg-Dellplatz tätig, bis er in den Dienst der Stadt Düsseldorf eintrat. Er ist dort Referatsleiter für den Bereich Übergang Schule-Beruf. Er leitet seit 2012 ehrenamtlich das Chor-Ensemble Klangfarben in der Gemeinde St. Judas-Thaddäus, Duisburg und ist seit vielen Jahren Schulpflegschaftsvorsitzender am Mannesmanngymnasium.

Duisburg: Benefizkonzert mit Gregor und Raphael Nachtwey

Eine faszinierende Kombination: Klaviermusik mit Videos im Hintergrund

Das Konzert in St. Judas Thaddäus ist der Auftakt zu insgesamt fünf geplanten Einaudi-Konzerten der beiden Künstler. Sie unterstützen mit ihren Veranstaltungen ausnahmslos Aktionen von Menschen für Menschen und soziale Einrichtungen. Für alle Konzerte werden weder eine Gage noch Eintritt erhoben.

Das begeisterte Publikum spendete an dem Abend 2.200 Euro, die dem Kindernothilfe-Projekt Cervac in Brasilien zugutekommen. "Ein solcher Erlös ist nicht zuletzt auch dadurch möglich, dass die gesamte Video- und Tontechnik von Profis kam, die sich ebenfalls unentgeltlich eingebracht haben", freut sich Gregor Nachtwey. Das Projekt Cervac ist im Armenviertel Morro da

Conceição im Nordosten der brasilianischen Stadt Recife entstanden als Initiative von Eltern mit Kindern mit unterschiedlichen Behinderungenausprägungen. Behinderung hat in Brasilien sehr viel mit Armut zu tun. Sehr häufig schämen sich Eltern, fühlen sich schuldig, Kinder mit Behinderungen zur Welt gebracht zu haben. Söhne und Töchter werden teilweise eingesperrt und besuchen nur in den seltensten Fällen eine Schule. Kinder mit Behinderungen erleiden nicht zuletzt auch vielfach schwere Gewalt. Cervac unterstützt den Zusammenschluss der Eltern in Recife. Über Cervac leistet die Kindernothilfe Duisburg humanitäre Hilfe zur Selbsthilfe. Die Kirchengemeinde St. Judas Thaddäus ist langjähriger Partner dieses Kindernothilfe-Projektes.

Bereits 2015 haben Gregor und Raphael Nachtwey – damals mit zwei weiteren Musikern – zwei Benefizkonzerte für die Kindernothilfe gestaltet. Dabei kam ein Gesamterlös von 2.800 Euro zusammen.

Diese Webseite verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen. Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Alle Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.