Suche
Jetzt spenden Pate werden
Läufer, verkleidet als Einhorn, in Startposition auf der Laufbahn. (Quelle: privat)

Marburg: Mit Flaschenpfand und Spendenlauf gegen den Hunger in Afrika

Der Stadtjugendring Marburg sowie eine Initiative verschiedener Jugendorganisationen und -verbände der Stadt hatten zwei großartige Ideen für Mitmachaktionen in ihrer Stadt und holte sich dazu viele Schulen ins Boot. Am Ende kamen rund 13.000 Euro zusammen, von denen die Kindernothilfe 4.300 Euro erhielt.

„Liebe Schulleitungen in Marburg, wir möchten Sie sehr gerne für ein Projekt gewinnen, das wir in den Schulen durchführen möchten“, schrieb Benjamin Schneider, 1. Vorsitzender des Stadtjugendrings und Initiator der Aktion „Dein Pfand“, in einem Brief an die Marburger Schulen und rief zu einer Aktionswoche Ende Juni auf. „Das Projekt „Dein Pfand“ soll die Schüler auf eine unbeschreibliche Not in unserer Welt aufmerksam machen, und ihnen gleichzeitig eine einfache Möglichkeit bieten, sich schon mit einem kleinen Beitrag nachhaltig einzusetzen. (…)

Wir beobachten, dass die Medien voll mit Problemen der westlichen Welt und politischen Auseinandersetzungen sind. Dabei geht diese riesige Katastrophe in der Öffentlichkeit weitestgehend unter. Gespräche mit Schülern zeigen, dass sie von dieser Not tatsächlich noch nie gehört haben. Wir möchten durch die Aktion Öffentlichkeit für das Anliegen gewinnen, und Menschen zum Spenden bewegen.“

Marburg: Dein Pfand gegen Hunger (Quelle: privat) Marburg: Dein Pfand gegen Hunger (Quelle: privat)

Kinder und Jugendliche sammelten 5.000 Pfandflaschen

Die Organisatoren - Stadtjugendring Marburg e.V. – Arbeitsgemeinschaft Marburger Jugendgruppen, Jugendallianz in Marburg, Marburger Schülerrat, DBM – Dienstleistungsbetrieb Marburg (Papiertonnen-Logistik) - hatten sich folgende Aktion überlegt: „Es werden blaue Mülltonnen mit Plakaten beklebt und an Schulen Marburgs sowie an anderen Standorten in Marburg aufgestellt. Dort können Menschen ihre Pfandflaschen reinwerfen.  Als Ansporn, noch mehr Flaschen zu spenden, wird jeden Tag ein Ranking an den Standorten aufgehängt, wie viele Flaschen an den Orten jeweils schon gesammelt wurden. Während der Aktionswoche werden die Tonnen durch eine Jugendgruppe geleert, und das Pfand zu Geld umgetauscht.“.

7 Schulen und 8 weitere Standorte (Cafés, Jugendhäuser, Gemeindehäuser) in Marburg fanden die Idee großartig und beteiligten sich. In der letzten Juniwoche sammelten rund 70 Teens und Jugendliche etwa 5.000 Pfandflaschen und zahlreiche Getränkekisten, für die sie 910 Euro erhielten.

Marburg läuft gegen Hunger in Afrika (Quelle: privat) Marburg läuft gegen Hunger in Afrika (Quelle: privat)

12.000 Euro durch einen Spendenlauf

Bei der zweiten Aktion, die der Stadtjugendring im wahrsten Sinne des Wortes auf die Beine stellte, ging es sehr sportlich zu: 50 Kinder und Jugendliche im Alter von 12 bis 17 Jahren rannten sich am 30. Juni im Georg-Gassmann-Stadion die Füße wund – bei dem Sponsorenlauf kamen unglaubliche 12.000 Euro zusammen.

Benjamin Schneider hatte über Facebook angekündigt, in einem Einhornkostüm die letzte Runde des Spendenlaufs zu absolvieren, wenn er für diese Runde mehr als 1000 Euro zusammenbekäme. Und so kam es dann auch: Die Spender ließen nicht lange auf sich warten, so dass die Finalrunde des Spendenlaufs tatsächlich von einem hoppelnden Einhorn angeführt wurde!

Die Gelder für Pfandflaschen und Spendenlauf wurden zu gleichen Teilen auf drei Hilfsorganisationen aufgeteilt; das bedeutet: Die Kindernothilfe erhielt 4.300 Euro für die Dürrehilfe am Horn von Afrika.

Wir danken allen jungen Flaschensammlern und Sportskanonen und den Organisatoren für diese grandiosen Aktionen!