Suche
Jetzt spenden Pate werden

1.400 Rote Hände gegen Kindersoldaten

(Mai 2014) Weltweit werden schätzungsweise 250.000 Kinder als Soldaten eingesetzt. Sie müssen sich an Kampfhandlungen beteiligen, sie übernehmen Boten- und Kochdienste, müssen schwere Lasten tragen, viele von ihnen werden sexuell missbraucht, gefoltert und ermordet.

Schüler halten weiße Blätter mit roten Handabdrücken in die Kamera. Quelle: Steffen Schwaab)
1.400 Rote Hände gegen den Einsatz von Kindersoldaten 

Mit diesem schwierigen Thema haben sich Schülerinnen und Schüler der Realschule Am Kreuzberg in Netphen in einem Workshop mutig auseinandergesetzt. Gemeinsam mit ihrer Lehrerin Frau Carolin Müller und unserem ehrenamtlichen Mitarbeiter Wolfgang Hobinka vom Arbeitskreis Siegerland versuchten die Jugendlichen der Klasse 7 a Hintergründe und Ursachen zu begreifen: Wer ist Kindersoldat? Wie werden Kinder zu Soldaten? Wo und wofür werden sie eingesetzt? Wie verändert der Dienst als Kindersoldaten die Menschen? Ist ein Ausstieg überhaupt möglich? Was haben wir in Deutschland damit zu tun? Den Einstieg machte das Plakat: „Stell dir vor, du bist Kind und musst töten“.

Plakat, das einen Jungen zeigt und als seinen Schatten einen Soldaten.(Quelle: Purwerk)
Plakat: Stell dir vor, du bist Kind und musst töten.

Schnell kam der Wunsch der Schülerinnen und Schüler auf, selbst aktiv zu werden. Mit vielen Aktionen protestierten sie in Netphen gegen den Einsatz von Kindersoldaten und sammelten so sage und schreibe 1.421 Rote Hände! Diese übergaben sie am 28. Mai 2014 mit einem tollen Rahmenprogramm im Klassenraum der 7a an Volkmar Klein, MdB für Siegen-Wittgenstein. Er versprach - auch in Anwesenheit der Presse - die Roten Hände an Günter Nooke, den Afrika-Beauftragten im Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) weiterzuleiten. Darüber hinaus verfassen die Schülerinnen und Schüler einen Brief an Bundeskanzlerin Angela Merkel und Vizekanzler Siegmar Gabriel mit folgenden Forderungen:

  • Kinder unter 18 Jahren sollen nicht Soldaten sein dürfen, sie müssen aus der Armee entlassen werden!
  • Kindersoldaten haben ein Anrecht auf Asyl in Deutschland!

Wir von der Kindernothilfe sagen: „Danke, toll gemacht! Weiter so!“

 

 

 

 

Unsere Freundes- und Arbeitskreise

Unsere Freundes- und Arbeitskreise

Rund 50 Freundes- und Arbeitskreise unterstützen die Arbeit der Kindernothilfe bundesweit. Machen Sie mit!

Mehr erfahren
Kindersoldaten: Opfer und Täter zugleich

Kindersoldaten: Opfer und Täter zugleich

Über 250.000 Kinder kämpfen weltweit in Kriegen und bewaffneten Auseinandersetzungen. Wir setzen uns dafür ein, dass dieser Missbrauch ein Ende hat.

Mehr erfahren
Aktiv in der Schule

Aktiv in der Schule

Die Kindernothilfe bietet Schulen verschiedene Möglichkeiten, ihr Engagement einzubringen. Etwa durch die Teilnahme an Wettbewerben und Kampagnen oder durch die Übernahme einer Klassenpatenschaft.

Mehr erfahren