Suche
Jetzt spenden Pate werden
Etwas, das bleibt. Kinderhände mit Herz (Quelle: Alexander Volkmann/Thüringer Allgemeine)

Etwas, das bleibt.

Zu überlegen, was mir wirklich wichtig ist, dafür ist es nie zu früh. Die Kindernothilfe bietet ihren Spenderinnen und Spendern die Möglichkeit, sich bei Veranstaltungen mit Fachanwälten über die wichtigen Themen Testament und Erbschaft und private Vorsorge zu informieren.

 

21. Juni in Heidelberg

Conference Center im Technologiepark Heidelberg Im Neuenheimer Feld 582, 69120 Heidelberg

Vortrag: Corinna Stiehl, Fachanwältin für Erbrecht, Heidelberg

 

22. Juni in Stuttgart

SportStuttgart - Sport-, Bildungs- und Dienstleistungszentrum Fritz-Walter-Weg 19, 70372 Stuttgart

Vortrag: Armin Abele, Fachanwalt für Erbrecht, Stuttgart

 

4. Juli in Bonn

Wissenschaftszentrum Bonn, Ahrstr. 45, 53175 Bonn

Vortrag: Alexander Knauss und Dr. Gordian Oertel, Rechtsanwälte, Bonn

 

 

Programm:

- Grundlagen der Testamentserstellung, Erbrecht, private Vorsorge

- Fragen + Antworten

- Gesprächsangebot + Imbiss

Im Rahmen der Veranstaltung präsentiert die Kindernothilfe auch ihre Projektarbeit.

 

Weitere Informationen und Anmeldung unter:

Tel.: 0203.7789-178

E-Mail: carolin.poeplau@kindernothilfe.de

Begrenzte Teilnehmerzahl - Anmeldung erforderlich!

 

Service und Ansprechpartner Testament

Service und Ansprechpartner Testament

Hier finden Sie die Ansprechpartner für Ihr Anliegen und einen Überblick über weitere Serviceangebote der Kindernothilfe zum Thema Testament und Erbschaft.

Erfahren Sie mehr!
Hilfe, die weiter wirkt: Kindernothilfe-Stiftung

Hilfe, die weiter wirkt: Kindernothilfe-Stiftung

Bei der Kindernothilfe-Stiftung bleiben Werte erhalten und wirken bis weit in die Zukunft. Entdecken Sie die vielen Möglichkeiten, wie Sie sich als Stifter für Kinder in Not stark machen können.

Erfahren Sie mehr!
Wir haben ein Testament für Kindernothilfe gemacht

Wir haben ein Testament für Kindernothilfe gemacht

Menschen haben verschiedene Motive dafür, Kindernothilfe in ihrem Testament zu bedenken. Einige schildern hier ihre persönlichen Beweggründe, warum sie den Gedanken in die Tat umgesetzt haben.

Erfahren Sie mehr!