Suche
Jetzt spenden Pate werden
Jessica (6) auf dem Spielplatz in Colinas de San Andres (Quelle: Fabian Strauch).

Die WAZ sagt ,Danke!’

Guatemala-Stadt. Der Spendenstand für die Kinder von Guatemala ist auf rund 129.000 Euro gestiegen. Die Serie endet. Für das Schutzhaus beginnt die Arbeit erst.

Text: Hubert Wolf, Fotos: Fabian Strauch, erschienen bei WAZ.de am 16. Januar 2019

Im Land der Einbruchsangst, der vergitterten Fenster und der verriegelten Türen, in Guatemala haben wir ein Haus gefunden, das stand immer offen: das „Zentrum für Friedenserziehung“ in der Kleinstadt San Andres.

Zu holen gibt es nichts, jedenfalls nicht für Kleinkriminelle. Aber für viele Kinder und Jugendliche, die hier ein- und aus gehen: Sie bekommen beim Kindernothilfe Partner „Coincidir“ („Zusammenwirken“) Zuneigung, Hilfe und Therapie – und nach einer symbolischen Grundsteinlegung an einem Freitag Ende November eine Runde Pizzen von „Domino’s Pizza“.

Fest in Cuchilla auf dem Grundstück auf dem das CEDUPAZ-Center gebaut werden soll (Quelle: Fabian Strauch).
Fest in Cuchilla auf dem Grundstück auf dem das CEDUPAZ-Center gebaut werden soll.

Getobt und gespielt, gemalt und geplant

Chejo, der Fahrer des bunten Kleinbusses von Coincidir, war dafür lange unterwegs, und die Pizza war kalt, doch übrig blieb nichts. Denn die 57 Mädchen und Jungen hatten vormittags auf einer Wiese vor der Stadt gemalt und geplant, getobt und gespielt und den Grundstein gelegt.

Hier soll das Schutzhaus entstehen, das Coincidir und die deutsche Kindernothilfe errichten wollen. Kinder, die geschlagen und gequält wurden oder denen das droht, sollen hier Wärme, Zuflucht und Unterkunft finden; Therapieräume wird es geben, Räume zum Reden, zum Spielen, Malen, Musizieren.

Dafür haben Sie, liebe Leser, bis Ende letzter Woche 117.800 Euro gespendet, und wir sagen nochmals ,Danke’ zum Abschied. Die Artikelsserie ist damit zu Ende, die die WAZ seit Anfang Dezember veröffentlicht hat.

Zu spielen oder zu malen, unterstützt die Therapie der Kinder bei Coincidir. (Quelle: Fabian Strauch).
Zu spielen oder zu malen, unterstützt die Therapie der Kinder bei Coincidir.

„Armut ist hässlich“

Das Schutzhaus soll größer, moderner, einfach besser werden als das Zentrum in der Stadt, das niemanden aufnehmen könnte über Nacht, das bei weitem zu eng ist und, seien wir ehrlich, ein bisschen abgerockt. „Armut ist hässlich“, sagt Saul Interiano, der Mitgründer und Vorsitzende von Coincidir: „Wir werden hier zeigen, dass das Leben auch anders sein kann. Ein sauberer Ort inspiriert mehr als Dreck.“

An diesem Ort werden Sie, mit Ihrem Geld, in gewisser Weise mitbauen. Wir danken Ihnen! Und einigen Menschen, die diese Reise und diese Einblicke ermöglichten: Linda, die von früh bis spät übersetzt hat. Angelika, die alles erklärte und einordnete. Alba, sie fuhr. Saul, der rennt, macht und tut, jetzt noch mehr. Prima Leute.

Das Spendenkonto

Empfänger Kindernothilfe IBAN: DE4335 0601 9000 0031 0310
BIC: GENODED1DKD (Bank für Kirche und Diakonie).
Stichwort: Schutzhaus Guatemala

 

 

Diese Webseite verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen. Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Alle Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.