Suche
Jetzt spenden Pate werden

FAQ zum Thema Datenschutz

Auf dieser Seite finden Sie häufig gestellte Fragen zum Thema Datenschutz bei der Kindernothilfe.

  • Ab wann gilt das neue Datenschutzgesetz?

    Ab dem 25. Mai 2018 müssen in allen EU-Mitgliedstaaten die Regeln der EU-Datenschutzgrundverordnung (EU-DSGVO) beachtet und umgesetzt werden. Ab dann müssen alle Dokumente und Prozesse der europaweiten Neuregelung angepasst sein. Die EU-DSGVO soll das Bewusstsein der Menschen für den Wert der eigenen Daten stärken, ebenso soll sie den Menschen die Kontrolle über ihre Daten zurückgeben.

  • Für wen gilt die EU-DSGVO?

    Als Mitglied im Diakonischen Werk gilt für die Kindernothilfe das „Kirchengesetz über den Datenschutz in der evangelischen Kirche“ (DSG-EKD), welches zum 25.5.2018 in Einklang mit der EU-DSGVO gebracht werden musste. Die EU-DSGVO gilt für alle natürlichen Personen, öffentlichen Institutionen sowie für alle Privatunternehmen mit Sitz in der Europäischen Union, die im Rahmen ihrer betrieblichen Tätigkeit personenbezogene Daten verarbeiten. Da zu diesen personenbezogenen Daten auch Adressen, Telefon- und Kontonummern zählen, fällt die Kindernothilfe ebenfalls unter dieses Datenschutzgesetz. Als Spendenorganisation legen wir seit jeher größten Wert auf eine strikte Einhaltung aller Datenschutzvorschriften.

  • Was ist das Ziel des neuen Datenschutzgesetzes?

    Auf der Basis persönlicher Daten und weil es immer einfacher wird, auch riesige Datenmengen zu speichern und abzugleichen („Big Data“), entstehen im Onlinebereich immer neue Geschäftsmodelle. Die Erschaffer der neuen EU-Datenschutzgrundverordnung wurden von der Überzeugung geleitet, dass persönliche Daten im digitalen Zeitalter einen hohen und wachsenden Wert haben. Mit dem neuen Gesetz sollen insbesondere die Rechte und Kontrollmöglichkeiten derjenigen gestärkt werden, deren personenbezogene Daten verarbeitet werden. Dadurch steigen die Anforderungen sowohl an Organisationen, Institutionen und Unternehmen, die Daten erheben und speichern, als auch an diejenigen, die diese Daten – teils im Auftrag – verarbeiten. Als Kindernothilfe begrüßen wir das neue Datenschutzgrundgesetz, da wir das aus unserer Verfassung abgeleitete Grundrecht auf informationelle Selbstbestimmung eines jeden Einzelnen als hohes Gut betrachten und dem Datenschutz innerhalb unserer Organisation seit jeher einen hohen Stellenwert einräumen.

  • Woher haben Sie meine Daten?

    Das kann nur im Einzelfall beantwortet werden, weil wir Daten auf ganz unterschiedlichen Wegen erhalten: Vielleicht haben Sie Infomaterial an Ihre Postadresse bestellt, um einen Rückruf gebeten oder uns eine E-Mail geschrieben. Sie abonnieren eventuell unseren Newsletter oder haben eine Spende überwiesen, über die Sie eine Zugangsbescheinigung wünschen. Grundsätzlich gilt: Die Daten sind bei Ihnen als Interessent oder Förderer zu erheben. Nur unter bestimmten Voraussetzungen dürfen wir z. B. Adressdaten auch ohne Mitwirkung des Betroffenen nutzen (z. B. um neue mögliche Spender anzuschreiben). Aber auch dann gehen wir extrem sorgsam mit Ihren Daten um!

  • Wie genau werden meine Daten verarbeitet?

    Die Daten unserer Unterstützer werden auf unterschiedliche Weise verarbeitet: In einer Spenderdatenbank, ggf. im Adressverzeichnis unserer Newsletter-Abonnenten, in einer Datenbank der ehrenamtlich Mitarbeitenden, im Online-Verteiler für Pressemitteilungen etc. Informationen über die Datenherkunft, die Speichermedien, die Kriterien einer automatisierten Entscheidungsfindung und weiterer Verfahren halten wir – wie vom Gesetzgeber gefordert – in sogenannten Verfahrensverzeichnissen vor.

  • An welche Dienstleiter gehen meine Daten und warum?

    Die Kindernothilfe arbeitet mit ganz unterschiedlichen Dienstleistern zusammen, beispielsweise mit Druckereien, die unser Magazin und unsere Spendenaufrufe drucken. Mit unseren Dienstleistern haben wir spezielle Datenschutzvereinbarungen geschlossen, die sie dazu verpflichten besonders sorgsam mit den Daten umzugehen.

  • Kann ich der Datenspeicherung widersprechen?

    Das Gebot der Datensparsamkeit besagt, dass wirklich nur solche Informationen verarbeitet und gespeichert werden sollen, an denen ein „berechtigtes Interesse“ besteht. Außerdem erteilen uns viele Personen ihre ausdrückliche Einwilligung zur Verarbeitung von Daten, weil sie unsere Newsletter abonnieren oder eine Dauerförderung als Pate haben. Es gibt allerdings auch das Recht auf die Sperrung der Daten. Da wir als spendenfinanzierte Organisation und eigetragener Verein gesetzlich festgelegte Aufbewahrungsfristen für die Spenderdaten haben, werden die Daten auf Wunsch von uns nicht gelöscht, sondern gesperrt. Dies müssen wir auch tun, wenn der Spender die Richtigkeit der Daten bestreitet. Gesperrte Daten dürfen ohne Einwilligung der Betroffenen nur noch in Ausnahmefällen genutzt werden.

  • Kann ich auch spenden ohne meine Daten zur Verfügung zu stellen?

    Sie können uns eine Spende auch anonym, d. h. ohne Nennung Ihres Namens und Ihrer Adresse, überweisen. In einem solchen Fall wird uns von der Bank nur Ihre IBAN Nummer übermittelt. In diesem Falle können wir ihnen dann keine Zuwendungsbestätigung über die geleistete Spende ausstellen. Sie können jedoch bis zu einem Spendenbetrag von 200,- Euro diese Spende in Ihrer Einkommenssteuererklärung angeben.

  • Dürfen Sie mir Post zuschicken, ohne dass ich eingewilligt habe?

    Personenbezogene Daten dürfen grundsätzlich nur mit Einwilligung des Betroffenen zu Zwecken der Werbung und des Adresshandels weitergegeben werden, oder wenn die Adressdaten aus öffentlich zugänglichen Quellen stammen und die Kindernothilfe ein berechtigtes Interesse an deren Nutzung hat, um beispielsweise über ihre Arbeit zu informieren und um Unterstützung zu bitten Darüber hinaus dürfen personenbezogene Daten ohne Einwilligung verarbeitet werden, wenn es unsere eigenen Spender sind, die wir anschreiben. Wichtig ist in diesem Falle aber, dass beim Versand der Werbung die Spender auf ihr Recht, der Zusendung von Werbepost widersprechen zu können, hingewiesen werden.

  • Welche Rechte habe ich?

    Sie haben ein Recht dazu zu erfahren, ob und wenn ja, welche Daten bei uns gespeichert sind, und Sie können der Nutzung Ihrer Daten widersprechen. Wir sind als spendenfinanzierte Organisation und eingetragener Verein allerdings dazu verpflichtet Ihre Daten mindestens zehn Jahre nach dem letzten Kontakt zu speichern. Daher ist es uns in den meisten Fällen nicht möglich Ihre Daten zu löschen. Wir können sie lediglich „stilllegen“, wenn Sie jeglicher Nutzung widersprechen.

  • Kann ich darauf bestehen, dass meine Daten gelöscht werden?

    Hier kommt das Recht auf das Vergessenwerden als Teil der EU-DSGVO zum Tragen. Es bedeutet, dass Sie die Löschung ihrer Daten verlangen können, z. B. wenn eine Speicherung nicht länger notwendig oder gesetzlich vorgeschrieben ist oder wenn die Daten unrechtmäßig erworben wurden.

  • Welche Daten haben Sie über mich gespeichert? Ich bitte um Auskunft.

    Wir dürfen Auskünfte über gespeicherte Daten nur in schriftlicher Form an denjenigen persönlich geben, der die Informationen zu über ihn gespeicherte Daten erbittet. Eine Auskunft am Telefon oder per E-Mail wäre nur dann erlaubt, wenn wir die Identität des Anrufers oder des E-Mail-Absenders sicher feststellen können. Selbstverständlich schicken wir Ihnen als Unterstützer auf Wunsch eine komplette schriftliche Auskunft über die Daten, die bei uns über Sie gespeichert sind, zu. Diese Auskunft erhalten Sie garantiert binnen der gesetzlich vorgeschriebenen Frist von einem Monat nach Eingang Ihrer Bitte um Auskunftserteilung.

  • In welchem Land befinden sich Ihre Server? Werden meine Daten außerhalb der Europäischen Union gespeichert?

    Die Server der Kindernothilfe stehen allesamt in Duisburg, so sich auch die Geschäftsstelle des Kindernothilfe e. V. befindet. Es werden keine Daten außerhalb der EU gespeichert.

Wer wir sind

Wer wir sind

Seit fast 60 Jahren unterstützen wir als Entwicklungshilfeorganisation weltweit Kinder in Not und setzen uns für ihre Rechte ein.

Mehr erfahren
Unsere Projekte und Länder im Überblick

Unsere Projekte und Länder im Überblick

Derzeit fördern wir fast zwei Millionen Kinder in 741 Projekten in 31 Ländern. Hier finden Sie eine Auswahl unserer Projekte.

Mehr erfahren
Transparenz und Kontrolle

Transparenz und Kontrolle

Transparenz wird bei uns großgeschrieben. Ein internes und externes Kontrollsystem stellt die sachgemäße Verwendung der Spenden sicher und überprüft die Wirkung unserer Arbeit. Mit detailliertem Berichtswesen legen wir Rechenschaft ab.

Mehr erfahren