Suche
Jetzt spenden Pate werden
Mnister Gerd Müller, Til Schweiger und Tong aus einem Kindernothilfe-Projekt in Thailand. (Quelle: Sophie Rutter)

Hilfsorganisationen und Prominente starten Deutschlands größte Social-Media-Kampagne "Entwicklungsarbeit wirkt"

(17.10.2019) Fünf große Hilfsorganisationen und elf Prominente starten eine gemeinsame Initiative. Das Ziel: Auf die Wirksamkeit der von Deutschland geleisteten Entwicklungszusammenarbeit aufmerksam zu machen.

Mit dabei sind Schauspieler Jan-Josef Liefers, Topmodel Stefanie Giesinger, Arzt und Kabarettist Dr. Eckart von Hirschhausen, Sängerin Mandy Capristo, Schauspieler Til Schweiger, Pro7-Moderatorin Rebecca Mir, Sänger Max Mutzke, die YouTube-Stars Julia Beautx und Erik „Gronkh“ Range, Schauspielerin Anna Maria Mühe, Sänger Peter Maffay und die Organisationen Brot für die Welt, Christoffel-Blindenmission, German Doctors, die Kindernothilfe und MISEREOR.

Video

Unter dem Label „Entwicklung wirkt!“ erzählen die Prominenten gemeinsam mit Mitarbeitenden und Partnern der Organisationen anhand von konkreten Beispielen, wie die Hilfsprojekte funktionieren und was sie verbessern. „Wir wollen zeigen, dass unser internationales Engagement etwas bringt. Die Hilfsprogramme und Projekte, die von uns unterstützt werden, verbessern die Lebensbedingungen an vielen Orten auf der ganzen Welt und sichern somit Wachstum und Frieden für alle Menschen, auch für uns. Jeder Euro an Spenden und Steuergeldern ist gut investiert“, sagt Dr. Harald Kischlat, Vorstand der German Doctors und Koordinator der Initiative „Entwicklung wirkt“.

„Als Entwicklungsminister konnte ich fast alle afrikanischen Länder besuchen und habe gesehen: Auch wenn es noch Not und Elend gibt – es geht voran! Immer mehr Kinder können die Schule besuchen, die Zahl der Menschen in extremer Armut sinkt, immer weniger Menschen sterben an HIV/Aids. Es gibt beachtliche Fortschritte, auch dank vieler engagierten Organisationen und Personen. Deswegen freue ich mich, dass sie diese positive Botschaft jetzt ins Land tragen", sagt Minister Gerd Müller.

Aktuelle Umfragen zeigen: Die Mehrheit der Deutschen findet Entwicklungshilfe wichtig, zweifelt aber am Erfolg vieler Projekte. Dabei ist die Wirksamkeit der Entwicklungshilfe vielfältig und messbar. In Verbindung mit den Eigenanstrengungen der Länder hat die internationale Entwicklungszusammenarbeit zu großen Erfolgen beigetragen: Weltweit geht die Kindersterblichkeit zurück, immer weniger Menschen leben in extremer Armut, der Anteil der Kinder, die eine Schule besuchen können, wächst, HIV-Infektionen sind stark zurückgegangen, und es gibt keine Pocken mehr. Die Liste ist lang.

Die Organisationen sagen: „Wenn wir uns engagieren, helfen wir den Menschen, ihre Lebenssituation zu verbessern.“ Das Engagement aller sei gefordert, so die Organisationen. Regierung und Parlament sollten die staatlichen Entwicklungsanstrengungen weiter erhöhen und weiterhin auch nicht-staatliche Organisationen der Entwicklungszusammenarbeit unterstützen. Zugleich appellieren sie an die Bürgerinnen und Bürger, mit Spenden an Hilfsorganisationen auch selbst einen Beitrag zur Verbesserung der Lebensbedingungen in den benachteiligten Regionen der Welt zu leisten. Die Anzahl der Spenderinnen und Spender ist in den vergangenen Jahren in Deutschland zurückgegangen.

In kurzen Spots berichten die Prominenten über jeweils ein Projekt. Dazu haben sie Mitarbeitende und Partner aus den Hilfsprojekten getroffen und sich die Ergebnisse der dortigen Arbeit erklären lassen. Die Videos werden auf Instagram, YouTube, Facebook und Twitter verbreitet.

Filme, Fotos, Zitate und Daten gibt es auf
Website: www.entwicklung-wirkt.de
Twitter: twitter.com/eswirkt
Instagram: instagram.com/entwicklung_wirkt/
Facebook: facebook.com/entwicklung.wirkt
#greatnews


Fragen beantwortet das
Medienbüro „Entwicklung wirkt!"
c/o Lutz Meyer & Company
Tel. 030 43 77 30 18
medien@entwicklung-wirkt.de

Diese Webseite verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen. Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Alle Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.