Kindernothilfe. Gemeinsam wirken.

Die Gewinner und Nominierten 2019

Die Gewinner und Nominierten des 21. Medienpreises „Kinderrechte in der Einen Welt“ stehen fest: Eine hochkarätig besetzte Jury hat jeweils die drei besten Beiträge zu Kinderrechten und Kinderrechtsverletzungen in den Kategorien Print/Online, Hörfunk und TV ausgewählt. Sie greifen Themen wie Kindesmissbrauch, Kinderhandel und Gewalt gegen Kinder auf. Die nominierten Beiträge erzählen sowohl von Kinderrechtsverletzungen in Deutschland als auch von Fällen weltweit.


Herzlichen Glückwunsch an die diesjährigen Gewinner und Nominierten!

Kontakt

Portraitfoto Angelika Boehling (Quelle: Jakob Studnar)

Print/Online

Gewinner

Josef Saller: Frau Leppin und ihre Kinder

Josef Saller ist Redakteur im Ressort Deutschland und Gesellschaft beim stern.
Zuvor besuchte er die Deutsche Journalistenschule und schrieb als freier Autor für diverse Magazine, Tages- und Wochenzeitungen, u.a. Der Spiegel, stern, FAS, SZ, Berliner Zeitung Magazin, stern crime, FAZ, UNISpiegel, Frankfurter Rundschau.
Den Beitrag, veröffentlicht am 16.08.2018 im Stern, finden Sie hier.
Portrait von Josef Saller

Nominierte

Silke Gronwald: Jeremy, 3, obdachlos

Silke Gronwald studierte Volkswirtschaftslehre und machte eine Ausbildung zur Fachzeitschriften-Redakteurin beim Klett-Verlag. Sie war mehrere Jahre Redakteurin beim Wirtschaftsmagazin "manager-magazin", Redakteurin beim Geldanlagemagazin "Die Telebörse" und ist seit 2001 Reporterin beim "stern" im Ressort Politik und Wirtschaft. Schwerpunktthemen sind Handel, Internet, Arbeitswelt und Psychologie.
Den Beitrag, veröffentlicht am 04.10.2018 im Stern, finden Sie hier.
Portrait von Silke Gronwald

Nominierte

Theresa Hein: Was nicht passieren darf

Theresa Hein studierte Literaturwissenschaft, Theaterwissenschaft, Anglistik und Germanistik und absolvierte anschließend eine Ausbildung zur Journalistin an der Deutschen Journalistenschule. Weitere Ausbildungsstationen waren das Süddeutsche Zeitung Magazin und das Gesellschaftsressort des Spiegel. Ihre Schwerpunkthemen sind Feminismus und Menschen in Ausnahmesituationen.
Den Beitrag, veröffentlicht am 10.08.2018 im SZ Magazin, finden Sie hier.
Portrait von Theresa Hein

Hörfunk

Gewinnerinnen

Elsbeth Bräuer und Minh Thu Tran:            Zwei Opfer, ein Täter

Elsbeth Bräuer studierte Geschichte und besuchte danach die Deutsche Journalistenschule. Nach Stationen bei der Süddeutschen Zeitung und dem ORF arbeitet sie heute als freie Journalistin, vorwiegend für den BR. Beim Wort & Bild Verlag betreut sie gerade ein Online-Projekt mit dem Themenschwerpunkt Pflege.

Minh Thu Tran besuchte nach dem Studium der Politikwissenschaften die Deutsche Journalistenschule. Nach Stationen bei der SZ, dem Y-Kollektiv und Deutschlandfunk Nova ist sie nun freie Journalistin in Köln. Zusammen mit der Journalistin Vanessa Vu (Zeit Online) produziert und moderiert sie den Podcast „Rice and Shine“ über vietdeutsches Leben.

Den Beitrag, gesendet am 18.09.2018 im Deutschlandfunk, finden Sie hier.
Portrait von Elsbeth Bräuer und Minh Thu Tran

Nominierter

Andreas Boueke: Leben in Gottes Hand - alltägliche Gewalt auf dem Schulweg in Guatemala

Andreas Boueke ist studierter Diplomsoziologe (Schwerpunkt Entwicklungsplanung) und seit 1990 als freier Journalist tätig. Er lebt in Deutschland und in Guatemala.
Den Teaser zum Beitrag, gesendet am 04.08.2018 im Saarländischem Rundfunk, finden sie hier.
Portrait von Andreas Boueke

Nominierte

Stephanie Kowalewski: Das lange Leid ehemaliger Heimkinder - Medikamentenversuche an Minderjährigen

Stephanie Kowalewski arbeitete zunächst als Erzieherin und studierte dann Geschichte und Politikwissenschaft. Sie war freie Mitarbeiterin bei der Rheinischen Post und beim WDR und schrieb als Mitautorin zwei Sachbücher zum Thema Gewalt gegen Kinder. Seit 2000 arbeitet sie als freie Journalistin u.a. für den Deutschlandfunk, den Deutschlandfunk Kultur sowie den WDR mit den Schwerpunkten Wissenschaft, Medizin und Politik.
Den Beitrag, gesendet am 12.12.2018 im Deutschlandradio, finden Sie hier.
Portrait von Stephanie Kowalewski

TV

Gewinnerinnen

Sylvia Nagel und Sonya Winterberg: Kinderhandel. Mitten in Europa

Sylvia Nagel arbeitet seit mehr als zwanzig Jahren als Autorin, Regisseurin und Produzentin für Hörfunk und Fernsehen der öffentlich-rechtlichen Sender. Als stellvertretende Redaktionsleiterin der Arte-Redaktion des NDR betreute sie zahlreiche Dokumentarfilme und Dokumentationen, die mit Preisen ausgezeichnet wurden.

Sonya Winterberg arbeitet seit mehr als zwanzig Jahren für Medien in Deutschland, den USA und Nordeuropa. Schwerpunkt ihrer Arbeit ist die Langzeitbeobachtung von Menschen in krisenhaften Lebenssituationen.

2015 gründeten Sylvia Nagel und Sonya Winterberg die Produktionsfirma Medienkontor Winterberg & Nagel.

Den Trailer zum Beitrag, gelaufen am 20.02.18 bei NDR/Arte, finden Sie hier.
Portrait von Sylvia Nagel und Sonya Winterberg

Nominierter

Jean Boué: Alkoholkinder

Jean Boué ist seit Anfang der Neunziger Autor, Regisseur und Produzent von Dokumentarfilmen und Dokumentationen zu Themen der Gesellschaft. Viele seiner Filme wurden auf Festivals gezeigt und international ausgestrahlt. Seit 2013 ist er Lehrbeauftragter an der Filmuniversität KONRAD WOLF in Potsdam-Babelsberg.
Den Beitrag, gelaufen am 06.09.2018 im WDR, finden Sie hier.
Portrait von Jean Boué

Nominierte

Sanja Hardinghaus: Der Kinderretter - Sein schwerster Fall

Sanja Hardinghaus absolvierte Praktikum, Redaktionsassistenz sowie Volontariat bei Spiegel TV. Seit 2001 ist sie als Redakteurin für die Formate Spiegel TV Magazin und Spiegel TV Reportage tätig.
Den Beitrag, gelaufen am 27.03.2018 in Sat.1: Spiegel TV, finden Sie hier.
Beitragsbild: Der Kinderretter - Sein schwerster Fall

Preis der Kinderjury

Gewinner

Christian Hill und Jennifer Sieglar:  logo!extra: Rohingya

Christian Hill arbeitet seit 19 Jahren beim ZDF. Er kommt ursprünglich aus dem technischen Bereich und hat als Cutter gearbeitet. Seit zehn Jahren ist er Teil der logo!-Redaktion als Redakteur und Videojournalist.

Jennifer Sieglar studierte Politologie, Germanistik und Soziologie und arbeitet heute als Nachrichtenredakteurin bei logo! und als Reporterin bei der Hessenschau (Hessischer Rundfunk).

Den Beitrag, gelaufen am 02.04.2018 im ZDF (logo!) , finden Sie hier.
Portrait von Christian Hill und Jennifer Sieglar

Nominierte

Enrico Fabian und Laura Höflinger:                Ritu will es schaffen

Enrico Fabian hat jahrelang in Indien als freier Fotograf für anerkannte Zeitungen, Magazine und Organisationen gearbeitet. Seine fotografischen Auftragsarbeiten und Langzeitdokumentationsprojekte sind international ausgestellt und ausgezeichnet worden. Seit Ende 2017 studiert er Soziale Arbeit und Sozialpädagogik in Deutschland. 
Den Beitrag, veröffentlicht am 21.08.2018 in Dein SPIEGEL, finden Sie hier.
Portrait von Enrico Fabian und Laura Höflinger

Nominierte

Dr. Jana Magdanz: Kinderrechte – Ihr fragt, wir antworten: Warum schlagen so viele Eltern ihre Kinder, obwohl es verboten ist?

Dr. Jana Magdanz hat Journalistik und Kunst studiert, war freie Mitarbeiterin u. a. bei der Sendung mit der Maus und Kinderradio Lilipuz sowie feste Radioreporterin bei 70 Folgen der Wissenschaftssendung Nussknacker. Sie erstellte zahlreiche Print-/Online-Kampagnen und Internetauftritte. Heute arbeitet sie als Nachrichten-Journalistin für den KiRaKa-Klicker, schreibt Radiofeatures, Hörfunk-Beiträge und Reisereportagen u. a. für WDR 5.
Portrait von Jana Magdanz

Das könnte Sie auch interessieren

Die Jury

Die Jury des Medienpreises besteht in jedem Jahr aus hochkarätigen Journalisten. Sie ermitteln aus den Bewerbungen eigenständig und in einer unabhängigen Entscheidung die nominierten Beiträge und den oder die Gewinner.

Mehr erfahren

Preis der Kinderjury

Seit 2012 bewertet eine Kinderjury Beiträge von Journalisten, die sich in Kindermedien mit dem Thema Kinderrechte und deren Missachtung beschäftigen.

Mehr erfahren

Preisgelder

Die Preisgelder der Gewinner werden von engagierten Unterstützern bereitgestellt.

Mehr erfahren