Kindernothilfe. Gemeinsam wirken.

Hilfe, die Großes bewirkt

„Es braucht ein ganzes Dorf, um ein Kind großzuziehen.“ Das sagt ein Sprichwort. Und das stimmt. Das Wohl eines Kindes hängt sehr von seinem Umfeld ab. Wenn das Umfeld nicht stark ist, drohen Mädchen und Jungen vor allem in Entwicklungsländern fatale Folgen: Haben Eltern kein ausreichendes Einkommen, leiden Kinder Hunger. Mangelt es ringsum an Hygiene-Bewusstsein, drohen Kindern vermeidbare Krankheiten. Gibt es im Dorf keinen Zusammenhalt, werden die Menschen nicht gemeinsam Probleme lösen, etwa Bildungsmöglichkeiten schaffen oder ihre Kinder vor Gewalt schützen. 

So wie in Marys Fall. Deshalb ist es uns wichtig, mit unseren Projekten nicht nur Kinder direkt zu fördern, sondern auch das gesamte Gemeinwesen um sie herum. Mit Projekten der Gemeinwesenentwicklung unterstützen wir die Menschen dabei, Armut zu reduzieren, ihr Bewusstsein für Probleme und entsprechende Lösungen zu schärfen sowie sich zu organisieren. Das Ziel ist: dass die Menschen so gestärkt sind, dass sie und ihre Kinder eigenständig und dauerhaft ein Leben in Würde führen können – und das in Eigeninitiative.

Der ganzheitliche Ansatz stützt sich dabei auf vier Grundpfeiler:

Schnelle Hilfe gegen akute Not: Akute Not wie etwa Mangelernährung wollen wir so schnell wie möglich beseitigen. Wenn nötig, versorgen wir die Menschen mit Essen und Wasser und finden mit ihnen gemeinsam Lösungen, damit sie möglichst schnell ohne fremde Hilfe das Überleben und ausreichende Ernährung sicherstellen können.

Armut beseitigen: Hunger, Krankheiten, Gewalt – hinter vielen Problemen steckt häufig ein Grundproblem: Armut. Diese zu reduzieren und zu beseitigen ist daher eine weitere zentrale Aufgabe Zusammen mit den Menschen finden wir Lösungen, mit denen sie langfristig mehr Einkommen generieren und ihre Grundbedürfnisse besser stillen können.

Bildung ermöglichen: Für uns ist ein umfassendes Verständnis von Bildung wichtig: Neben dem Rechnen, Schreiben und Lesen ermöglichen wir auch Wissen über Lebenswichtiges wie etwa Gesundheit, Hygiene, Ernährung oder Konfliktlösung.

Kräfte bündeln: Wir helfen den Menschen, sich zu organisieren und ihre Kräfte zu bündeln. Denn nur gemeinsam können große Veränderungen herbeigeführt werden, ob wirtschaftlich, politisch oder sozial.

Für Mary hat sich das Blatt gewandelt. Sie ist nun Teil einer Selbsthilfegruppe. Auf einem Feld, das der Gemeinde gehört, kann sie nun Gemüse anbauen. Das verkauft sie auf den Märkten der Umgebung. Mit dem Geld kann sie nun Schulbücher für ihre Kinder kaufen.

 

Durch unsere Projekte, die eine gesamte Region entwickeln, können wir das Leben vieler Menschen verändern. Das schaffen wir aber nur mit Ihrer Hilfe!

 

So wirkt Ihre monatliche Spende für Gemeinschaften:

Kleine Schritte, große Veränderung

Eine Patenschaft für ein Projekt spendet Zukunft

Als Projektpate fördern Sie ganz gezielt ganze Dorfgemeinschaften in Kenia:

Eine Kindergruppe aus Kenia trägt grüne T-Shirts. (Quelle: Lars Heidrich)

Starke Familien in Kenia

In unserem Projekt im kenianischen Kitui verändert sich das Leben für hunderte Familien. Frauen werden dabei unterstützt, sich in Selbsthilfegruppen zusammenzuschließen. Sie sparen gemeinsam Geld, entwickeln Geschäftsideen und nehmen Herausforderungen in ihren Dörfern in die Hand (z.B. eine bessere Wasserversorgung). Die Kinder schließen sich ebenso zu Gruppen zusammen. Sie erfahren alles zu ihren Rechten und wie sie diese einfordern können. Damit die Familien in der Region mehr Geld verdienen können, lernen sie, wie Geflügelzucht funktioniert und man weitere Waren des täglichen Bedarfs herstellt.

Mehr Informationen zum Projekt.

Eine Projektpatenschaft übernehmen

Wir sind gerne für Sie da

Gruppenfoto des Infoservice der Kindernothilfe (Quelle: Ludwig Grunewald)

Sie erreichen uns telefonisch von Montag bis Freitag zwischen 9:00 und 18:00 Uhr unter 0203 7789 111.

Oder hinterlassen Sie uns hier eine Nachricht: 

Grafiken über die Projektausgaben der Kindernothilfe und im Hintergrund Kinder in einer Schule in Äthiopien. (Quelle: Jakob Studnar/Ralf Krämer)

Seriös und effizient

Alles, was wir tun, ist darauf ausgerichtet, dass Ihre Spende sicher und direkt bei den Kindern ankommt. Dass wir unsere Aufgabe sehr gut erfüllen, bestätigt uns das unabhängige DZI-Spendensiegel jährlich - seit über 25 Jahren.

Ihre Spende unterstützt Kinder und ihre Familien bei der Hilfe zur Selbsthilfe

Im Folgenden haben Sie die Möglichkeit, eine einmalige Spende für unsere weltweite Projektarbeit zu tätigen. Die Hilfe zur Selbsthilfe spielt im Großteil unserer Projekte eine entscheidende Rolle. Mit Ihrer Spende leisten Sie einen wertvollen Beitrag dazu, Kindern eine bessere Zukunft zu ermöglichen.
Spenden als
Persönliche Angaben
Organisation (Firma/Schule/Kirchengemeinde)
Organisation
Zahlungsart
SEPA-Lastschriftmandat
Ihre IBAN finden Sie in der Regel auf Ihren Kontoauszügen oder Ihrer EC-Karte. Oder Sie können sie direkt bei Ihrer Bank erfahren.

Ihre Daten werden über eine verschlüsselte SSL-Internet-Verbindung übertragen. Sie sind zu jedem Zeitpunkt vor unbefugtem Zugriff geschützt. Ihre Daten werden nicht zu werblichen Zwecken an Dritte weitergegeben.

Sie können Ihr SEPA-Mandat jederzeit beenden, so dass keine weiteren Zahlungen von uns eingezogen werden. Gerne per Email an info@kindernothilfe.de oder telefonisch unter der Rufnummer 0203 7789 111.
Nachricht (optional)
Datenschutz

Bildung ändert alles

Armut und fehlende Bildung gehen in vielen Ländern Hand in Hand. Wer nicht zur Schule gegangen ist, hat es schwerer eine gute Arbeit zu finden und kennt nicht so viele Möglichkeiten, sein Leben selbstbewusst in die Hand zu nehmen.
Mehr erfahren

Gewalt gegen Kinder stoppen

Für viele Mädchen und Jungen ist Gewalt ein Teil ihres Alltags, ihrer ganzen Kindheit. In unseren weltweiten Projekten gegen Gewalt an Kindern kümmern wir uns daher um die Opfer und ziehen die Täter konsequent zur Verantwortung.
Mehr erfahren

Wenn das Zuhause nicht mehr sicher ist

Verfolgung, Zerstörung, Tod: Wie viel Leid braucht es, um seine Heimat, um alles, was man liebt, zurückzulassen? Auf der Flucht erleben Menschen Grausames – besonders Kindern fällt es oft schwer, diese traumatischen Ereignisse zu verarbeiten.
Mehr erfahren