Kindernothilfe. Gemeinsam wirken.

Gegen Frust und Langeweile: Kreative Ideen für lange Corona-Tage 

Jede Familie mit Kindern in Deutschland kennt diese Situation derzeit: Schulen und Sportvereine haben geschlossen, Spielplätze sind gesperrt, von Freunden und Großeltern soll man sich fernhalten. Langeweile kommt auf, der Frust wird größer. Wir haben für Sie und Euch viele Ideen zur sinnvollen Freizeitbeschäftigung zusammengestellt, damit die Tage nicht zu lang werden. Viel Spaß beim Entdecken!

Bereist virtuell die Welt

Kommt mit uns auf eine Reise nach Sambia und lernt die neunjährige Lachina kennen. Sie muss arbeiten, um die Familie zu unterstützen. Erfahrt, wie ihr Alltag aussieht und wie genau sie lebt.

> Hier könnt ihr noch weitere Reisen rund um den Globus unternehmen.

Basteltipps aus aller Welt

Corona-Quarantänezeit ist Bastelzeit! Zu Hause durch die schul- und kindergartenfreie Zeit zu kommen, ist für viele Kinder und Eltern gar nicht so einfach. Wir haben für Euch viele tolle Basteltipps zusammengestellt, mit denen Ihr Euch die große weite Welt ins Kinderzimmer holen könnt. Langeweile kommt garantiert nicht auf.

Basteltipp: Tellertiere 

Holt euch die Wildnis ins Wohnzimmer! Bastelt mit einfachen Mitteln wilde Tiere.

Zur Anleitung

Basteltipp: Spiegelteller

Ihr wollte Eure Wände bunt dekorieren? Mit den Spiegeltellern aus Guatemala ist das ganz einfach.

Zur Anleitung

Basteltipp: Elefanten aus Papier

Elefantenfans aufgepasst: Wir haben für Euch eine Bastelanleitung für bunte, reich verzierte Papierelefanten zum selber machen.

Zur Anleitung

Basteltipp: Papierperlenkette

Aus Regenbogenpapier, Federn und Holzperlen kannst Du eine tolle Kette basteln. Ein echter Hingucker!

Zur Anleitung

Basteltipp: Robinson zum Ausmalen

Ihr habt Eure Malbücher bereits komplett ausgemalt? Wir haben für Euch acht Vorlagen von Robinson und seinen Abenteuern, die Ihr ausmalen könnt.
Zur Anleitung

Viele Bastelideen für Kinder

Ihr habt noch nicht genug gebastelt? Hier findet Ihr noch mehr Ideen aus aller Welt.

Zu den Basteltipps

Basteltipp: Geschenktüten

Du willst etwas hübsch verpacken, willst aber kein normales Geschenkpapier nehmen? Kein Problem! Hier erfährst Du, wie du Geschenktüten selber basteln kannst.

Zur Anleitung

Basteltipp: Tiermaske

Ausdrucken, bemalen, ausschneiden, aufsetzen - Spaß haben. Taucht ein in die Welt der wilde Tiere.
Zur Anleitung

Lesen und Lernen mit KinderKinder-Heften

Diese Hefte sind geeignet für Kinder zwischen 6 und 12 Jahren. Die Geschichten drehen sich um Robinson und seine Abenteuer auf der ganzen Welt.

Zu den KinderKinder-Heften

Gerne stellen wir Ihnen die Materialien kostenlos zur Verfügung – wir freuen uns aber über eine > Spende.

Leben im Flüchtlingslager in Zeiten von Covid-19 - Najwa erzählt

Ein syrisches Mädchen, dass nun in einem Flüchtlingscamp im Libanon lebt, sitzt im Zelt ihrer Familie und liest. (Quelle: ALPHA)

Seit Corona ist alles anders

Mein Name ist Najwa (Name geändert), ich bin 14 Jahre alt. Vor fünf Jahren mussten meine Familie und ich aus Aleppo in Syrien flüchten. Unser Haus wurde bombardiert. Nun leben wir in einem Flüchtlingscamp im Libanon. Bevor das Corona-Virus ins Land kam, konnte ich noch zur Schule gehen. Ich war eine der wenigen Glücklichen, die einen Platz in einer Schule bekommen hatten. Die Schule ist nun leider geschlossen. Wir bekommen noch Hausaufgaben über das Handy meines Vaters geschickt. Die Aufgaben zu machen, ist nicht leicht, denn wir leben zu zehnt in einem Zelt. Ruhe zum Lernen gibt es nicht. Meine Mutter hat Angst vor dem Virus, sie putzt den ganzen Tag. Und sie ermahnt uns ständig, unsere Hände zu waschen. Gar nicht so einfach. Das Wasser, das wir zur Verfügung haben, ist verschmutzt. Es muss immer erst abgekocht werden. Trinkwasser müssen wir extra kaufen. Und auch sonst ist es schwierig, Hygienemaßnahmen einzuhalten. Wir teilen uns Toilette und Dusche mit vier weiteren Familien.
Das gesamte Camp wurde mit Wasserstoffperoxid besprüht. Das soll gegen das Virus helfen. Die Menschen im Camp sind nervös. Jeder denkt, der andere hat das Virus und steckt alle anderen an. Außerdem gibt es nicht mehr genug Lebensmittel für alle. Und da die meisten Leute nicht mehr arbeiten können, auch mein Vater nicht, haben wir auch kaum noch Geld, um uns etwas zu kaufen. Das Camp dürfen wir nicht mehr verlassen.

Nützliches für Haushalte mit chronisch Kranken oder für Mehrgenerationenhaushalte

In vielen Familien wohnen chronisch kranke Menschen, die in Zeiten von Covid-19 besonders gefährdet sind und die geschützt werden müssen. Doch woher sollen etwa Nachbarn, Paketboten, Lieferanten und all die Menschen, die uns auch jetzt noch physisch nahe kommen, wissen, dass eine Person besonders gefährdet ist? 

Wir haben da was! 

freiwillige Quarantäne Poster deutsch (Quelle: Chris Kunnert )

Poster: Dieser Haushalt ist in freiwilliger Quarantäne

Diese bunte Postervorlage ist für Menschen gedacht, die freiwillig in Quarantäne sind und den Außenkontakt reduzieren wollen. Drucken Sie das Poster aus und hängen Sie es an Ihre Tür.
Zum Poster
freiwillige Quarantäne Poster englisch (Quelle: Chris Kunnert )

Poster: This Household is self-isolating

Diese bunte Postervorlage auf englisch ist für Menschen gedacht, die freiwillig in Quarantäne sind und den Außenkontakt reduzieren wollen. Drucken Sie das Poster aus und hängen Sie es an Ihre Tür.
Zum Poster
freiwillige Quarantäne Poster deutsch schwarz-weiß (Quelle: Chris Kunnert )

Poster: Dieser Haushalt ist in freiwilliger Quarantäne

Diese schwarz-weiße Postervorlage ist für Menschen gedacht, die freiwillig in Quarantäne sind und den Außenkontakt reduzieren wollen. Drucken Sie das Poster aus und hängen Sie es an Ihre Tür.
Zum Poster
Alle Poster zur Verfügung gestellt durch Kunnert & Tierney, Irland

Wo finde ich Hilfe, wenn mir alles über den Kopf wächst?

Home Office, gleichzeitig die Kinder versorgen, Schularbeiten überwachen und die Jüngsten sinnvoll beschäftigen: Das ist ein enormer Kraftakt, den viele Familien in Deutschland und der Welt gerade stemmen müssen. Dabei liegen oft die Nerven blank und der Frust steigt. Hier bekommen Sie Informationen von unserer Kinderschutzexpertin, wo Sie Hilfe finden können und Tipps für den Umgang mit dem Stress.

Interview mit Katrin vom Hoff, Kinderschutzexpertin

Diplom-Sozialpädagogin Katrin vom Hoff spricht im Interview über die Gefahr von Gewalt im Verborgenen, wie Jugendämter dennoch Kinder schützen – und was sie als Therapeutin überforderten Eltern und aufmerksamen Nachbarn rät.
Mehr erfahren

Hilfe für Familien in Zeiten von Corona

Wenn Schulen geschlossen sind und soziale Kontakte wegfallen, liegen die Nerven blank. Beengte Wohnverhältnisse verschärfen das Problem. Das Risiko für Gewalt gegen Kinder steigt. Wir sagen, wo Menschen jetzt Hilfe finden.
Mehr erfahren

Helfen Sie uns im Kampf gegen die Ausbreitung des Corona-Virus

Im Folgenden haben Sie die Möglichkeit, eine Spende für unsere weltweite Projektarbeit zu tätigen. Damit unterstützen Sie auch den Kampf gegen die Ausbreitung des Corona-Virus in unseren Projektländern.

Spenden als
Persönliche Angaben
Organisation (Firma/Schule/Kirchengemeide)
Organisation
Zahlungsart
SEPA-Lastschriftmandat
Bitte beachten Sie, dass die Felder "Gewünschtes Datum der Abbuchung" sowie "Erstmalig ab" auch bei einer einmaligen Spende angelegt sind. Es wird jedoch nur ein einmaliges SEPA-Mandat erteilt und keine weitere Spende von Ihrem Konto abgebucht. Bei Fragen melden Sie sich gerne per Email an info@kindernothilfe.de oder telefonisch unter der Rufnummer 0203 7789 111.

Ihre IBAN finden Sie in der Regel auf Ihren Kontoauszügen oder Ihrer EC-Karte. Oder Sie können sie direkt bei Ihrer Bank erfahren.

Ihre Daten werden über eine verschlüsselte SSL-Internet-Verbindung übertragen. Sie sind zu jedem Zeitpunkt vor unbefugtem Zugriff geschützt. Ihre Daten werden nicht zu werblichen Zwecken an Dritte weitergegeben.
Nachricht (optional)
Datenschutz

Gemeinsam gegen Corona

Nicht alle Länder sind gut gerüstet gegen das neue Corona-Virus. Familien, die in extremer Armut leben und keine medizinische Versorgung bekommen, sind dem Virus und all seinen Folgen ausgeliefert. Gerade jetzt brauchen Sie Unterstützung.
Mehr erfahren

Corona: Die Situation in unseren Partner-Ländern

Die Lage in unseren Projektländern ist angespannter denn je. Erfahren Sie, welche Maßnahmen wir aktuell gemeinsam mit unseren Partner vor Ort umsetzen, um Familien vor dem Corona-Virus zu schützen.

Mehr erfahren

Corona-Krise: An der Seite der Kinder weltweit

Eine Taskforce der Kindernothilfe wägt täglich ab, welche Sicherheitsvorkehrungen getroffen werden müssen, um die Kinder und Mitarbeiter in unseren Partnerländern und in der Duisburger Geschäftsstelle zu schützen.
Mehr erfahren