Kindernothilfe. Gemeinsam wirken.

Transparenz schafft Vertrauen

Die Kindernothilfe beteiligt sich an der Initiative Transparente Zivilgesellschaft und verpflichtet sich damit zu einem Transparenz-Standard des Aktionsbündnisses.

Während Kapitalgesellschaften in Deutschland ihre Bilanz, Namen der Geschäftsführung, Anzahl des hauptamtlichen Personals und anderes mehr offen legen müssen, ist die Kindernothilfe (wie viele Organisationen der Zivilgesellschaft) nicht dazu verpflichtet, die Öffentlichkeit über die Herkunft und Verwendung ihrer Mittel zu informieren. In den vergangenen Jahren haben wir uns jedoch gemeinsam mit anderen Organisationen freiwillig dazu entschlossen, mehr Informationen öffentlich zu machen, als es der Gesetzgeber von uns verlangt.

Als Unterzeichnerin der Initiative verpflichten wir uns, die folgenden zehn Punkte über unsere Arbeit leicht verständlich und kompakt darzustellen – denn wir glauben an die Vertrauen schaffende Wirkung von Transparenz.

Ausführlichere Informationen rund um die Arbeit der Kindernothilfe können Sie unserem Jahresbericht entnehmen.

Mehr anzeigen

Informationen über die Kindernothilfe gemäß Transparenz-Standard

1. Name, Sitz, Anschrift und Gründungsjahr der Kindernothilfe

Kindernothilfe Duisburg e.V.
Düsseldorfer Landstraße 180
47249 Duisburg
Gründungsjahr: 1959

2. Vollständige Satzung 

sowie weitere wesentliche Dokumente, die Auskunft darüber geben, welche konkreten Ziele wir verfolgen und wie diese erreicht werden, z.B. Vision, Leitbild, Werte, Förderkriterien.

3. Datum des jüngsten Bescheides vom Finanzamt über die Anerkennung als steuerbegünstigte gemeinnützige Körperschaft: 05. Oktober 2022

4. Namen und Funktionen der Entscheidungsträger der Kindernothilfe:

5. Bericht über die Tätigkeiten der Kindernothilfe: zeitnah, verständlich und so umfassend, wie mit vertretbarem Aufwand herstellbar:

6. Personalstruktur (Stand: 31. Dezember 2022):

Hauptberufliche Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen: 200 
Honorarkräfte: 0
Geringfügig Beschäftigte: 1
Freiwilligendienstleistende: 0
Ehrenamtliche Mitarbeiter: 1 000 

7. Mittelherkunft: Angaben über sämtliche Einnahmen, dargelegt als Teil der jährlich erstellten Einnahmen-/Ausgaben- oder Gewinn- und Verlustrechnung, aufgeschlüsselt nach Mitteln aus dem ideellen Bereich (z.B. Spenden, Mitglieds- und Förderbeiträge), öffentlichen Zuwendungen, Einkünften aus wirtschaftlichem Geschäftsbetrieb, Zweckbetrieb und/oder der Vermögensverwaltung.

8. Mittelverwendung: Angaben über die Verwendung sämtlicher Einnahmen, dargelegt als Teil der jährlich erstellten Einnahmen- und Ausgaben- oder Gewinn und Verlustrechnung sowie der Vermögensübersicht bzw. der Bilanz

Erträge

  • Spenden: 53.643.494,29 € 
    davon: Spenden von anderen Organisationen: 6.805.515,19 € 
  • Erbschaften, Vermächtnisse: 4.128.366,44 € 
  • Bußgelder: 648.516,34 € 
  • Mitgliedsbeiträge: 8.600,43 € 
  • Zuwendungen und Zuschüsse: 9.355.383,05 € 
  • Andere und sonstige betriebliche Erträge: 1.153.558,52 € 
  • Zinsen und ähnliche Erträge: 437.402,28 € 

Summe Erträge: 69.375.321,35 € 

Aufwendungen

  • Aufwendungen für Projekte und Hilfe vor Ort: 52.969.836,64 € 
  • Aufwand Bildungs-, Informations-, Advocacy-Arbeit:1.338.097,73 € 
  • Personalaufwand: 12.698.658,71 € 
  • Abschreibungen: 1.542.599,24 € 

Sonstige betriebliche Aufwendungen

  • Büro- und Wirtschaftsbedarf: 154.809,63 € 
  • Sachaufwand Werbung und Fundraising: 4.173.182,41 € 
  • Porto, Telefon, Telefax: 1.628.912,05  € 
  • Dienstreisen: 320.181,19 € 
  • Honorare: 721.641,87 € 
  • Übriger Verwaltungsbedarf: 961.476,11 € 
  • Personalnebenkosten: 164.482,17 €  
  • Wartung und Werterhaltung:1.081.677,24 €  
  • Andere Aufwendungen: 486.757,37 €  

Summe Aufwendungen: 78.242.312,36 €  

Jahresergebnis: -8.866.991,01 € 

9. Gesellschaftsrechtliche Verbundenheit mit Dritten, z.B. Mutter- oder Tochtergesellschaft, Förderverein, ausgegliederter Wirtschaftsbetrieb, Partnerorganisation

Angaben zur gesellschaftsrechtlichen Verbundenheit mit den Schwesterorganisationen der Kindernothilfe in Österreich, der Schweiz und Luxemburg

Angaben zur gesellschaftsrechtlichen Verbundenheit mit Partnern für Kampagnenarbeit

Angaben zur gesellschaftsrechtlichen Verbundenheit mit der Kindernothilfe-Stiftung: Die Kindernothilfe-Stiftung wurde 1999 als Förderstiftung für den Kindernothilfe e.V. errichtet. Die Erträge des von ihr verwalteten Vermögens werden für die Finanzierung der Projektförderung des Kindernothilfe e.V. verwendet.

Die Kindernothilfe ist Mitglied im Diakonischen Werk der Evangelischen Kirche im Rheinland

10. Namen von juristischen Personen, deren jährliche Zuwendung mehr als zehn Prozent der gesamten Kindernothilfe-Jahreseinnahmen ausmachen:

Keine juristische Person macht mit ihren Zuwendungen mehr als zehn Prozent der Kindernothilfe-Gesamteinnahmen aus.

Mehr anzeigen

Das könnte Sie auch interessieren

Schulkind in Guatemala meldet sich (Quelle: Malte Pfau)

Meldung von Verdachtsfällen

Hier finden Sie die Meldekanäle für Verdachtsfälle innerhalb der Kindernothilfe-Strukturen.
Hier finden Sie die Meldekanäle für Verdachtsfälle innerhalb der Kindernothilfe-Strukturen.
Mehr erfahren
Ugandische Selbsthilfegruppe während eines Meetings (Quelle: Ludwig Grunewald)

Gemeinsam wirken und lernen

Mit unseren lokalen Partnerorganisationen arbeiten wir mit zahlreichen Projekten daran, die Lebensbedingungen von Kindern zu verbessern und zur Verwirklichung Ihrer Rechte beizutragen. Mit regelmäßigen Evaluationsprozessen überprüfen wir die Qualität und Wirkung unserer Projektarbeit.
Mit unseren lokalen Partnerorganisationen arbeiten wir mit zahlreichen Projekten daran, die Lebensbedingungen von Kindern zu verbessern und zur Verwirklichung Ihrer Rechte beizutragen. Mit regelmäßigen Evaluationsprozessen überprüfen wir die Qualität und Wirkung unserer Projektarbeit.
Mehr erfahren
Zwei indische Mädchen in traditionellen Kleidern halten sich an den Haenden (Quelle: Frank Rothe)

Transparenz schafft Vertrauen

Als Teil der Initiative Transparente Zivilgesellschaft informiert die Kindernothilfe die Öffentlichkeit über die Herkunft und Verwendung ihrer Mittel.
Als Teil der Initiative Transparente Zivilgesellschaft informiert die Kindernothilfe die Öffentlichkeit über die Herkunft und Verwendung ihrer Mittel.
Mehr erfahren