Kindernothilfe. Gemeinsam wirken.

Auf Dauer Gutes tun

Die Idee der Stiftung überzeugte auch das Bochumer Ehepaar Elsbeth und Tette Hofstra. „Die Dauerhaftigkeit der Hilfe, das Wissen, über die eigene Zeit hinaus für Kinder da zu sein – das ist ein schönes Gefühl.”
Stifter Elsbeth und Tette Hofstra
Das Ehepaar Hofstra besucht eine russische Säuglingsstation. (Quelle: Jörg Denker)
Stifter Elsbeth und Tette Hofstra
Das Ehepaar Hofstra besucht eine russische Säuglingsstation. (Quelle: Jörg Denker)

„Wir wollten etwas bewegen, unseren Kindern und Enkelkindern Vorbild sein”, erklärt Elsbeth Hofstra. Elsbeth Hofstra, eine zierliche, schlanke Frau mit einem verschmitzten Lächeln, wäre am liebsten Entwicklungshelferin geworden. „Stattdessen wurde ich Kontoristin!”, erzählt die praktizierende Katholikin mit einem Augenzwinkern. „Als ich jung war, hatten Frauen noch nicht so viele Möglichkeiten wie die Frauen von heute.” Aktiv sein, über den eigenen Tellerrand, die eigene Familie hinaus sehen – das ist ihr wichtig. Seit mehr als 30 Jahren leitet die Bochumerin eine Frauengruppe in ihrer Gemeinde, engagiert sich in der Patientenbetreuung in einem Bochumer Krankenhaus. Ihr Mann, begeisterter Klavierspieler, spielt bei Gottesdiensten und Seniorennachmittagen die Orgel.

Als Christen, sagt der gebürtige Holländer, sei für sie diese Arbeit selbstverständlich. „Ich bin sehr dankbar für unser gemeinsames Leben. Wir haben viel Glück gehabt”, bekennt der frühere Kaufmann und Inhaber eines Edelstahl-Großhandels. Von diesem Glück wollten sie etwas an die Gesellschaft zurückgeben. Eine behütete Kindheit im Kreise der Familie, eine gute Ausbildung, ein Leben in Wohlstand und Sicherheit – und die Chance, etwas von der Welt zu sehen: „Das ist alles andere als selbstverständlich!”

Kontakt

Marco Hofmann

Das könnte Sie auch interessieren

Norbert Blüm über die Kindernothilfe und ihre Stiftung

Norbert Blüm stand 15 Jahre unserem Stiftungsrat vor. Wir sprachen mit ihm über das Stiften für Kinder in Not und wie er als Student von Stiftungen profitierte.
Mehr erfahren

Eva und Horst Herrmann, Stiftungsgründer im Gedenken an ihre Tochter

Eva und Horst Herrmann lassen den Namen und das Engagement ihrer verstorbenen Tochter in einer Stiftung weiterleben.
Mehr erfahren

Kindernothilfe-Stiftung

Als Stifter können Sie Kindern in Not besonders langfristig helfen und grundlegende Veränderungen schaffen. Denn gestiftetes Vermögen bleibt rundum erhalten und wirkt bis weit in die Zukunft für den guten Zweck.
Mehr erfahren