Suche
Jetzt spenden Pate werden

Mehr politisches Engagement für
frühkindliche Bildung!

Bildung soll für alle Kinder der Welt möglich sein und ständig verbessert werden. Dafür engagieren wir uns jeden Tag. Wir setzen uns deshalb auch auf politischer Ebene für eine bessere Umsetzung des Rechts auf Bildung ein - und zwar von Anfang an! Frühkindliche Bildung sollte kein Stiefkind der deutschen Entwicklungspolitik sein. Dafür machen wir uns auch in Zukunft stark!

Die Regierungen ist in der Verantwortung

Viele Regierungen können oder wollen keine Verantwortung für frühkindliche Bildung übernehmen. Industrienationen wie Deutschland haben daher schon im Jahr 2000 versprochen, diesen Ländern finanziell unter die Arme zu greifen, geben aber durchschnittlich nur 0,5% der Entwicklungshilfe für diesen Bereich aus. Das reicht längst nicht aus.

Wir fordern die deutsche Bundesregierung auf:

 

  • Grundbildung – einschließlich frühkindlicher Bildung – in der Entwicklungszusammenarbeit einen viel höheren Stellenwert einzuräumen: 10% der Mittel sollen dafür zur Verfügung gestellt werden, bisher sind es lediglich 2%, der Anteil für frühkindliche Bildung sollte angemessen sein.
  • Frühkindliche Bildung in den Gesprächen mit ihren Partnerländern zu thematisieren und langfristig mehr Projekte zu fördern.
  • sich auf Ebene der Vereinten Nationen (UN) dafür einzusetzen, dass bei der Umsetzung des 4. Nachhaltigkeitsziels zu Bildung (SDG 4) frühkindliche Bildung nicht vergessen wird.

Ein Schritt in die richtige Richtung - auf einem langen Weg

Viele Menschen haben sich schon für die Rechte der Kleinsten eingesetzt. So konnten wir im Jahr 2014/15 mit unserer Kampagne "Bildung ändert alles - von Anfang an" deutschlandweit 7143 unterschriebene Postkarten mit unseren Forderungen sammeln. Gemeinsam mit Kindern aus Kindergärten überreichten wird diese dem Parlamentarischen Staatssekretär des BMZ Thomas Silberhorn auf unserer Fachkonferenz zum Thema.

Auf dieser Fachkonferenz stellte zudem die Ludwig-Maximilians-Universität München die Kindernothilfestudie Studie "Frühkindliche Bildung - Basis für menschliche Entwicklung und soziale Gerechtigkeit in der Entwicklungszusammenarbeit" vor. Die Studie bestätigt, dass die ersten Jahre im Leben eines Kindes maßgeblich die kindliche Entwicklung prägen und nachhaltig die emotionale, körperliche, geistige und soziale Entwicklung eines jeden Menschen beeinflussen.

Bildung ändert alles

Bildung ändert alles

Rund 57 Millionen Mädchen und Jungen gehen weltweit nach wie vor nicht zur Schule. Jedes dieser Kinder droht in einen Teufelskreis zu geraten aus fehlender Bildung und Armut. Wir von der Kindernothilfe haben Bildung deshalb zu unserem Schwerpunktthema gemacht.

Mehr erfahren
"Frühkindliche Bildung steckt noch in den Kinderschuhen"

"Frühkindliche Bildung steckt noch in den Kinderschuhen"

Frühkindliche Bildung ist noch immer ein Stiefkind der Entwicklungszusammenarbeit. Die Kindernothilfe möchte das ändern: mit Kampagnenarbeit und einer Studie.

Mehr erfahren
Honduras: Frühkindliche Bildung

Honduras: Frühkindliche Bildung

In Honduras spielt frühkindliche Bildund kaum eine Rolle - oft mit fatalen Folgen für die Kinder und für die ganze Gesellschaft. Das will unser lokaler Partner vor Ort ändern.

Mehr erfahren

Diese Webseite verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen. Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Alle Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.