Kindernothilfe. Gemeinsam wirken.

Helfen Sie geflüchteten Kindern und Familien, zu überleben und Fuß zu fassen

Landkarte Griechenland

Die Situation in Griechenland – so helfen wir

Beim Thema Flucht und Migration kommt Griechenland seit einigen Jahren in Europa eine ganz besondere Bedeutung zu. Bei Menschen auf der Flucht gelten Griechenland und seine Inseln als "sicherer Hafen". Einmal angekommen, haben sie zwar die Gefahren der hohen See hinter sich gelassen, steuern aber direkt in den nächsten Überlebenskampf hinein.

Mehr als die Hälfte der weltweit 80 Millionen flüchtenden Menschen sind Kinder und Jugendliche. Vor diesem Hintergrund und der schrecklich prekären Lage in den Auffanglagern sowie der teils menschenunwürdigen Behandlung durch die griechische Regierung, war es für die Kindernothilfe nur folgerichtig, auch in Griechenland aktiv zu werden.

Die Kindernothilfe fokussiert mit ihrer Hilfe auf die körperliche und emotionale Grundversorgung der Geflüchteten: etwas zu essen, Hygieneprodukte, Unterricht und psychosoziale Betreuung für Kinder.

Unser Einsatz in Griechenland in Zahlen

2020

Beginn der Arbeit in Griechenland

5

Projekte

900

Kinder in den Projekten

Eindrücke aus unseren Projekten in Griechenland

Unsere Stimme zur Arbeit in Griechenland

Portrait Katrin Weidemann (Quelle: Kindernothilfe)
„Die Lage in den Auffanglagern ist katastrophal. Es fehlt  am Nötigsten. Helfen Sie uns, die Menschen zu versorgen und ihnen eine Perspektive außerhalb der Lager zu geben!“
Katrin Weidemann, Vorstandsvorsitzende der Kindernothilfe
Maskottchen des „Überlebensladens“: der kleine Lord. (Quelle: Knut Bry)

Dem Lager entkommen: Der kleine Lord und seine Mutter Naomi

Lord ist ein Flüchtlingskind: Ein schwarzer Junge auf der griechischen Insel Lesbos, im Jahr 2020 geboren von Naomi, die aus Nigeria nach Europa kam. Mit wem sie die lange Reise bestritten hat, sagt sie nicht. Ebensowenig, wer Lords Vater ist. Zweifellos war ihre Geschichte schlimm. So schlimm, dass sich die Kindernothilfe-Partnerorganisation  „Lesvos Solidarity“ der beiden angenommen hat, um wieder Licht in ihr Leben zu bringen. Sie haben eine Unterkunft bekommen und können in den "Überlebensladen", das Zentrum von "LeSol", gehen. Naomi lernt hier Englisch und Griechisch, verschiedenes Handwerk – und wie man zurechtkommt als Asylsuchender mit der griechischen Bürokratie. Nur so wurde es Naomi möglich, neuen Mut für ein neues Leben zu bekommen.
Das Verhältnis von Werbung und Verwaltungsausgaben (Quelle: Kindernothilfe)

Seriös und effizient

Alles, was wir tun, ist darauf ausgerichtet, dass Ihre Spende sicher und direkt bei den Kindern ankommt. Dass wir unsere Aufgabe sehr gut erfüllen, bestätigt uns das unabhängige DZI-Spendensiegel jährlich - seit über 25 Jahren.

Wir sind gerne für Sie da

Der Infoservice der Kindernothilfe (Quelle: Ludwig Grunewald)

Infoservice der Kindernothilfe

Telefon: 0203 7789 111

E-Mail: info@kindernothilfe.de

Helfen Sie geflüchteten Frauen und ihren Kindern auf Lesbos

Mit Ihrer einmaligen Spende unterstützen Sie unseren Einsatz für die Geflüchteten in Griechenland.

- oder -

Persönliche Angaben
Spenden als
Zur steuerlichen Absetzbarkeit Ihrer Spende können Sie eine Spendenbescheinigung anfordern. Für Zuwendungen bis 300 Euro genügt ein Kontoauszug zur Vorlage beim Finanzamt.
Zahlungsart
Datenschutz und Newsletter
Kindernothilfe-Newsletter abonnieren
Im Anschluss erhalten Sie eine E-Mail, mit der Sie Ihre Anmeldung noch einmal bestätigen müssen. Sie können sich jederzeit wieder abmelden oder Ihre Präferenzen ändern.
Datenschutz

Das könnte Sie auch interessieren

Kinder schützen - dauerhaft spenden

Mit dem ichbindabeitrag helfen Sie regelmäßig und ganz unkompliziert Kindern in aller Welt, zusammen mit vielen anderen Spendern in ganz Deutschland.
Mehr erfahren

Hilfe für geflüchtete Kinder auf Lesbos

Auch 2021 wollen WAZ und Kindernothilfe den Flüchtlingskindern auf Lesbos helfen. Lesen Sie hier die bewegenden Geschichten, und wie auch Sie die Kindern unterstützen können. 
Mehr erfahren

Wenn das Zuhause nicht mehr sicher ist

Verfolgung, Zerstörung, Tod: Wie viel Leid braucht es, um seine Heimat, um alles, was man liebt, zurückzulassen? Auf der Flucht erleben Menschen Grausames – besonders Kindern fällt es oft schwer, diese traumatischen Ereignisse zu verarbeiten.
Mehr erfahren