Kindernothilfe. Gemeinsam wirken.

Wenn das eigene Zuhause zur Gefahr wird

„Mein Vater machte nachts schlimme Dinge mit mir ...“, erzählt Rosa (11) und vergräbt ihr Gesicht in den Händen. Die Polizei brachte das Mädchen in das Schutzhaus des Kindernothilfe-Partners Ripples International. „Hier bin ich vor ihm sicher,“ sagt Rosa, „aber ich vermisse meine Mutter und meinen Bruder. Erst wenn mein Vater verurteilt ist, kann ich zurück nach Hause.“


Das Mädchenhaus - ein sicherer Ort

Schläge, sexuelle Gewalt, Frühschwangerschaften – Mädchen wie Rosa müssen in Kenia große seelische und körperliche Schmerzen aushalten. Gerade im familiären Umfeld gibt es kaum eine Möglichkeit, dem zu entkommen. Die meisten Täter gehen straffrei aus, weil Kinder häufig aus Angst schweigen und viele Erwachsene die Anzeichen nicht sehen (wollen). Mit unserem Projektpartner Ripples International kämpfen wir in Kenia für ein kostbares Gut: das Recht auf ein Leben ohne Gewalt.

Schützen: Im Schutzhaus werden traumatisierte Mädchen medizinisch und psychologisch betreut. Auch Rosa kann sich hier sicher und geborgen fühlen. Zudem erhalten die Mädchen juristischen Beistand, damit die Täter verurteilt werden und sie wieder zurück nach Hause können.

Aufklären: Lehrer, Dorfvorsteher, Polizisten, Richter werden geschult, sodass sie Anzeichen für Gewalt besser erkennen und ahnden können. Und Radiobeiträge machen deutlich: Gewalt darf keinen Platz mehr in der Gesellschaft haben!

Perspektiven geben: In Selbsthilfegruppen lernen Mütter, wie sie mit einem kleinen Geschäft auf eigenen Beinen stehen können. Dafür sparen sie gemeinsam und vergeben sich gegenseitig kleine Kredite.

Mehr anzeigen

Informationen rund um das Projekt

Projektbeginn

Juli 2017

Projektregion

Isiolo und Meru County, Kenia

Fokus

Kinderschutz, Kinderrechte, Schutz vor Gewalt, Selbsthilfegruppen

Helfen Sie Mädchen beim Start in ein neues Leben!

Im Folgenden haben Sie die Möglichkeit, unsere weltweite Projektarbeit zu unterstützen. Damit helfen Sie auch Mädchen in Kenia, die von Gewalt betroffen sind.

40 €
ermöglichen einem Mädchen die Unterbringung in einem Schutzhaus für einen Monat
auswählen
65 €
genügen, um einem betroffenen Mädchen Rechtsbeistand zu gewähren
auswählen
160 €
sind nötig für die ärztliche Untersuchung von 10 Mädchen, die Gewalt erlebt haben
auswählen
- oder -
Mein Wunschbeitrag

Die Situation im Land

40 Prozent der Bevölkerung Kenias lebt unterhalb der Armutsgrenze. Die Projektregion Meru hat aufgrund der geografischen Lage geringe Niederschläge, die zu Nahrungsmittelknappheit führen. Viele Kinder brechen die Schule ab, um zum Familieneinkommen beizutragen und bei den Ernten zu helfen. Ein weiteres großes Problem ist die weit verbreitete Gewalt gegen Mädchen und Jungen. Sexuelle Gewalt und andere Formen werden trotz entsprechender Gesetze verschwiegen, Anzeigen oder einen Strafprozess gibt es selten. Der Grund dafür ist ein schwach ausgeprägtes Bewusstsein für derartige Rechtsverletzungen. Viele Menschen kennen ihre Rechte nicht ausreichend, um in den Übergriffen eine Straftat zu erkennen.
Mehr anzeigen

Unsere Stimme aus dem Projekt

Platzhalterbild
„Mein Vater machte nachts schlimme Dinge mit mir... Hier bin ich vor ihm sicher, aber ich vermisse meine Mutter und meinen Bruder. Erst wenn mein Vater verurteilt ist, kann ich zurück nach Hause"
Rosa

Eindrücke aus unserem Projekt in Kenia

Was wir mit Ihrer Hilfe schon geschafft haben

Zwei Kinder gehen Hand in Hand Nahaufnahme der Händer (Quelle: Jakob Studnar)
Zwei Kinder gehen Hand in Hand Nahaufnahme der Händer (Quelle: Jakob Studnar)
  • 5.869 Kinder leben dank der Projektarbeit in einer sicheren Umgebung frei von sexueller Gewalt.
  • 1.578 Mitglieder der Selbsthilfegruppen führen regelmäßig Gruppenaktivitäten durch und diskutieren über Kinderrechte.
  • 1.125 Mitglieder der Selbsthilfegruppen verdienen durch profitable Geschäfte den Lebensunterhalt ihrer Familie.
  • 52 % der Kinder von Mitgliedern der Selbsthilfegruppen besuchen die Schule (vorher nur 8 %).
  • Fast 42 % der Kinder haben Zugang zu angemessener Ernährung (vorher nur 4 %).
  • 53 % der Kinder in Haushalten von SHG-Mitgliedern profitieren von angemessener medizinischer Versorgung (vorher nur 11 %).

Mehr anzeigen

Seriös und effizient

Die Siegel und Aufwandsstruktur der Kindernothilfe
Die Siegel und Aufwandsstruktur der Kindernothilfe

Alles, was wir tun, ist darauf ausgerichtet, dass Ihre Spende sicher und direkt bei den Kindern ankommt. Dass wir unsere Aufgabe sehr gut erfüllen, bestätigt uns das unabhängige DZI-Spendensiegel jährlich – seit über 25 Jahren.

Mehr anzeigen

Wir sind gerne für Sie da

Der Infoservice der Kindernothilfe (Quelle: Ludwig Grunewald)

Infoservice der Kindernothilfe

0203 7789 111

info@kindernothilfe.de

Helfen Sie Mädchen beim Start in ein neues Leben!

Im Folgenden haben Sie die Möglichkeit, unsere weltweite Projektarbeit zu unterstützen. Damit helfen Sie auch Mädchen in Kenia, die von Gewalt betroffen sind.

40 €
ermöglichen einem Mädchen die Unterbringung in einem Schutzhaus für einen Monat
auswählen
65 €
genügen, um einem betroffenen Mädchen Rechtsbeistand zu gewähren
auswählen
160 €
sind nötig für die ärztliche Untersuchung von 10 Mädchen, die Gewalt erlebt haben
auswählen
- oder -
Mein Wunschbeitrag
Mein digitales Projekt
Meine Patenschaft
Meine Spende für Kinder in Not
Zahlungsart

Das könnte dich auch interessieren

Werden Sie Kinderpate

Möchten Sie einem Kind die Möglichkeit auf eine bessere Zukunft geben? Dann übernehmen Sie eine Patenschaft für ein Kind und schenken Sie Zukunft!
Möchten Sie einem Kind die Möglichkeit auf eine bessere Zukunft geben? Dann übernehmen Sie eine Patenschaft für ein Kind und schenken Sie Zukunft!
Jetzt Pate werden

Gewalt stoppen

Gesetze, die Mädchen und Jungen vor Gewalt schützen sollen, werden häufig nicht ausreichend angewandt. In unseren weltweiten Projekten gegen Gewalt gegen Kinder kümmern wir uns um die Opfer und ziehen die Täter konsequent zur Verantwortung.
Gesetze, die Mädchen und Jungen vor Gewalt schützen sollen, werden häufig nicht ausreichend angewandt. In unseren weltweiten Projekten gegen Gewalt gegen Kinder kümmern wir uns um die Opfer und ziehen die Täter konsequent zur Verantwortung.
Mehr erfahren

Kenia: Zuflucht Mädchenhaus

Das Tumaini Centre in Meru, Kenia, gibt missbrauchten Mädchen eine sichere Zuflucht und eine Perspektive für die Zukunft. Vor allem aber finden sie hier Trost und Freundschaft.
Das Tumaini Centre in Meru, Kenia, gibt missbrauchten Mädchen eine sichere Zuflucht und eine Perspektive für die Zukunft. Vor allem aber finden sie hier Trost und Freundschaft.
Mehr erfahren