Kindernothilfe. Gemeinsam wirken.

Eine Stiftung für das Leben

Evelin Christiane Gräfin von Bethusy-Huc starb einen Monat vor ihrem 48. Geburtstag an Krebs. Ihre Eltern lassen ihren Namen und ihre Liebe zu bedürftigen Kindern weiterleben in einer Stiftung, die ihren Namen trägt. Trauerarbeit, die indischen Mädchen zu einem besseren Leben verhilft.
Stifter Eva und Horst Herrmann
Das Ehepaar Herrmann zu Besuch bei ihren Patentöchtern in Indien. (Quelle: privat)
Stifter Eva und Horst Herrmann
Das Ehepaar Herrmann zu Besuch bei ihren Patentöchtern in Indien. (Quelle: privat)

Am 16. Mai 2010 verloren Eva und Horst Herrmann ihre Tochter Evelin an den Krebs. Aber „sie hat den Himmel gesehen", sagt Eva Herrmann, „denn sie starb mit einem glücklichen Lächeln." Dieses Lächeln trägt sie jetzt weiter.

Sie will Evelins Namen weiterleben lassen, und bei ihrer Internet-Recherche landet sie schließlich bei der Kindernothilfe, deren Konzept der Treuhandstiftungen sie überzeugt. Mit ihrem Mann gründet sie eine Stiftung unter dem Dach der Kindernothilfe-Stiftung, die Evelins Namen trägt. Die Erträge aus dem Stiftungskapital verhelfen indischen Mädchen zu neuem Leben: Sie sind nicht durch Krankheit todgeweiht, aber sozial ausgegrenzt durch Geschlecht und Herkunft.

Im Schülerinnenwohnheim Deenabandhu Home for Girls in Machilipatnam lernen und bekommen sie alles, was sie für ein selbstbestimmtes Leben brauchen. Für die indischen Mädchen wird Evelin immer zu ihrer Lebensgeschichte gehören. Auch ihre Mitschülerinnen nehmen teil am Schicksal dieser deutschen Frau, deren Fotos in der Eingangshalle des Projekts hängen. Als Dankeschön haben sie ein dickes Buch für die Stifter angefertigt. Sie haben ihnen liebevoll verzierte Briefe geschrieben, auf mancher Seite prangt Evelins Name in bunten Lettern, sie haben Bilder gemalt, sogar ein Porträt von Evelin ist dabei. Die hätte sich darüber sehr gefreut. Spenden für misshandelte und bedürftige Kinder waren für sie ein Muss, wohl auch, weil ihre Kindheit nicht einfach war. „Evelin kann man nicht vergessen", weiß ihre Mutter, „man kann ihr nur nacheifern. Sie hat die Herzen der Menschen berührt." 

www.evelin-bethusy-huc-stiftung.de

Kontakt

Marco Hofmann, Manager Testamente und Erbschaft (Quelle: Ralf Krämer)

Das könnte Sie auch interessieren

Vom Patenkind zur eigenen Stiftung

Janita und Johannes Wiggers sind Profis – Kindernothilfe-Profis. Sie sind Spender und Paten. Nun haben sie ihre eigene Stiftung unter dem Dach der Kindernothilfe-Stiftung.
Mehr erfahren

Norbert Blüm über die Kindernothilfe und ihre Stiftung

Norbert Blüm stand 15 Jahre unserem Stiftungsrat vor. Wir sprachen mit ihm über das Stiften für Kinder in Not und wie er als Student von Stiftungen profitierte.
Mehr erfahren

Kindernothilfe-Stiftung

Als Stifter können Sie Kindern in Not besonders langfristig helfen und grundlegende Veränderungen schaffen. Denn gestiftetes Vermögen bleibt rundum erhalten und wirkt bis weit in die Zukunft für den guten Zweck.
Mehr erfahren