Kindernothilfe. Gemeinsam wirken.

Perspektiven gegen die Armut

Ein markanter Leuchtturm ist das auffallende architektonische Merkmal der Firmenzentrale des Hydraulik-Schlauch-Herstellers Weser-FLEX und liefert zugleich die Vorlage für das Firmenlogo. Bereits seit 2005 unterstützt die Bremer Firma mit ihren großzügigen Weihnachtsspenden.

Ein Beispiel ist ein Aids-Waisen-Projekt der Kindernothilfe in Kenia, mit dem 34.500 Kinder, deren Eltern an Aids gestorben sind, gefördert und teilweise auch in Pflegefamilien vermittelt wurden.

Mehr anzeigen

Eine Ausbildung für Jugendlichein Kenia


Zu seinen Beweggründen, das Projekt zu unterstützen, sagt Rolf Meyer, Firmeninhaber von Weser-FLEX: „Überzeugt hat mich vor allem, dass 3.000 jugendliche Waisen eine Ausbildung absolvieren können – z.B. als Schreiner, Mechaniker oder Frisörin. Dank dieser Förderung sind sie in der Lage, ihre jüngeren Geschwister aus eigener Kraft zu versorgen und ihnen den Schulbesuch zu ermöglichen.“

Auch weitere von Weser-FLEX in maßgeblicher Weise geförderte Projekte unter anderem in Indien, Ecuador, Äthiopien und Burundi leisten nachhaltige Hilfe zur Selbsthilfe und ermöglichen Kindern und ihren Familien Auswege aus der Armut.
Mehr anzeigen

Kontakt

Portraitfoto von Susanne Kehr (Quelle: Studio Hirsch)

Das könnte Sie auch interessieren

Werden Sie Kinderpate!

Möchten Sie einem Kind die Möglichkeit auf eine bessere Zukunft geben? Dann übernehmen Sie eine Patenschaft für ein Mädchen oder einen Jungen und schenken Sie Zukunft.
Mehr erfahren

Bildung ändert alles

Armut und fehlende Bildung gehen in vielen Ländern Hand in Hand. Wer nicht zur Schule gegangen ist, hat es schwerer eine gute Arbeit zu finden und kennt nicht so viele Möglichkeiten, sein Leben selbstbewusst in die Hand zu nehmen.
Mehr erfahren

Gewalt gegen Kinder stoppen

Für viele Mädchen und Jungen ist Gewalt ein Teil ihres Alltags, ihrer ganzen Kindheit. In unseren weltweiten Projekten gegen Gewalt an Kindern kümmern wir uns daher um die Opfer und ziehen die Täter konsequent zur Verantwortung.
Mehr erfahren