Kindernothilfe. Gemeinsam wirken.

Sambia: Wenig Chancen auf ein langes Leben

Politisch ist Sambia im regionalen Vergleich ein überwiegend stabiles Land, doch es befindet sich in einer Spirale aus Armut und Hungersnöten. Die Bevölkerung, die zu den ärmsten der Welt zählt, ist stark abhängig von der Landwirtschaft. Dürreperioden und Überflutungen zerstören die Ernten und somit die Lebensgrundlage der meisten Menschen in Sambia. Das schlecht ausgebaute Gesundheitswesen, Folgen der Aids-Epidemie, Mangelernährung und Durchfallerkrankungen führen dazu, dass viele Kinder nicht einmal fünf Jahre alt werden. Der Zugang zu dem ohnehin mangelhaften Bildungswesen ist kaum vorhanden. Wegen der hohen Schulgebühren können sich die wenigsten den Besuch einer weiterführenden Schule leisten. Seit vielen Jahren arbeiten wir gemeinsam mit unseren Partnern daran, die Situation nachhaltig zu verbessern. In unseren Projekten leisten wir Aufklärungsarbeit zu wichtigen Themen wie Kinderschutz und Kinderrechte oder sexuell übertragbaren Krankheiten. Wir unterstützen das Gemeinwesen durch Selbsthilfegruppen und Aktivitäten in Jugendzentren. Wegen des Klimawandels und der Abhängigkeit der Bevölkerung der Landwirtschaft bilden unsere Partner die Menschen in nachhaltiger und umweltfreundlicher Landwirtschaft aus, diese dient neben dem Eigenbedarf auch ihrer wirtschaftlichen Absicherung.
Mehr anzeigen

Unser Einsatz in Sambia in Zahlen

1998

Beginn der Arbeit in Sambia

5

Projekte

48 800

Kinder in den Projekten

Eindrücke aus unseren Projekten in Sambia

Kinder in Sambia spielen Fußball. (Quelle: Josephine Herschel)
Im Licht der untergehenden Sonne treffen sich die Teilnehmerinnen des Projektes "Bank of Mamas". (Quelle: Christian O. Bruch)
Eine Frau siebt Getreide. (Quelle: Christian O. Bruch)
Ngoza Mwale, Dolmetscherin und Mitarbeiterin des Kindernothilfe-Teams waehrend des Projektes "Bank of Mamas", in Sambia (Quelle: Christian O. Bruch)
Eine Frau steht mit einem Ochsen auf einem Feld. (Quelle: Christian O. Bruch)
Frauen holen Wasser an einem Brunnen in Sambia. (Quelle: Christian O. Bruch)
Kinder in Sambia spielen Fußball. (Quelle: Josephine Herschel)
Im Licht der untergehenden Sonne treffen sich die Teilnehmerinnen des Projektes "Bank of Mamas". (Quelle: Christian O. Bruch)
Eine Frau siebt Getreide. (Quelle: Christian O. Bruch)
Ngoza Mwale, Dolmetscherin und Mitarbeiterin des Kindernothilfe-Teams waehrend des Projektes "Bank of Mamas", in Sambia (Quelle: Christian O. Bruch)
Eine Frau steht mit einem Ochsen auf einem Feld. (Quelle: Christian O. Bruch)
Frauen holen Wasser an einem Brunnen in Sambia. (Quelle: Christian O. Bruch)

Kinderarbeit in Sambia

Dies ist ein Video zu einem empfohlenen externen Inhalt. Hierbei werden Cookies von YouTube gesetzt. Um diese Inhalte anzusehen müssen Sie Ihre Cookie-Einstellungen aktualisieren und Marketing Cookies akzeptieren

Seriös und effizient

Website-Grafiken zum Kindernothilfe-Jahresbericht 2022 (Quelle: Kindernothilfe)
Website-Grafiken zum Kindernothilfe-Jahresbericht 2022 (Quelle: Kindernothilfe)
Alles, was wir tun, ist darauf ausgerichtet, dass Ihre Spende sicher und direkt bei den Kindern ankommt. Dass wir unsere Aufgabe sehr gut erfüllen, bestätigt uns das unabhängige DZI-Spendensiegel jährlich – seit 1992.
Mehr anzeigen

Wir sind gerne für Sie da

Der Infoservice der Kindernothilfe (Quelle: Andreas Hirsch)

Infoservice der Kindernothilfe

0203 7789 111

info@kindernothilfe.de

Helfen Sie uns, Kinder vor Ausbeutung zu schützen

Im Folgenden können Sie eine einmalige Spende tätigen. Kinder vor jeglicher Form von Ausbeutung zu schützen, ist unser Ziel. Mit Ihrer Spende leisten Sie einen wertvollen Beitrag dazu, auch Kindern in Sambia eine bessere Zukunft zu ermöglichen.

15 €
finanzieren beispielsweise eine Schulung zu modernen Anbaumethoden
auswählen
41 €
versorgen zum Beispiel eine Familie mit Ackerwerkzeug
auswählen
55 €
reichen beispielsweise, damit Eltern Kinderrechte kennenlernen und erfahren, wie sie ihre Kinder besser schützen
auswählen
- oder -
Mein Wunschbeitrag
Mein digitales Projekt
Meine Patenschaft
Meine Spende für Kinder in Not
Zahlungsart

Das könnte Sie auch interessieren

Ein äthiopisches Mädchen blickt aus der Haustür und winkt. (Quelle: Jakob Studnar)

Äthiopien: Raus aus der Armutsspirale

Mangelhafte Ernährung durch häufige Dürre und eine schlechte medizinische Versorgung gehören für viele Menschen in Äthiopien zum Alltag. Mit unseren Projekten fördern wir Frauen und Kinder und geben ihnen eine Perspektive.

Mangelhafte Ernährung durch häufige Dürre und eine schlechte medizinische Versorgung gehören für viele Menschen in Äthiopien zum Alltag. Mit unseren Projekten fördern wir Frauen und Kinder und geben ihnen eine Perspektive.

Mehr erfahren
Kinder in Nairobi in Kenia springen Seil (Bild: Lars Heidrich)

Kenia: Armut statt Arbeit

Ihre Arbeit im Landwirtschaftsbereich zahlt sich für viele Kenianer nicht mehr aus. Regenperioden fallen aus und Ernten vertrocknen. Mit unseren Projekten helfen wir Kindern in ländlichen Gegenden oder in Slums, ihre Situation nachhaltig zu verändern. 
Ihre Arbeit im Landwirtschaftsbereich zahlt sich für viele Kenianer nicht mehr aus. Regenperioden fallen aus und Ernten vertrocknen. Mit unseren Projekten helfen wir Kindern in ländlichen Gegenden oder in Slums, ihre Situation nachhaltig zu verändern. 
Mehr erfahren
Kinder einer Familie in Simbabwe bekommen Wasser, Foto: imago0059718204h

Simbabwe: Vom Vorzeigeland zum Armenhaus

In Simbabwe unterstützt die Kindernothilfe Kinder und deren Familien sowie (Aids-)Waisen mit Selbsthilfegruppen für einen Weg aus der Armut.
In Simbabwe unterstützt die Kindernothilfe Kinder und deren Familien sowie (Aids-)Waisen mit Selbsthilfegruppen für einen Weg aus der Armut.
Mehr erfahren