Kindernothilfe. Gemeinsam wirken.

Kinder stärken - gleiche Rechte für alle

Auch über ein Vierteljahrhundert nach dem Ende der Apartheid existiert noch immer eine große Ungleichheit. Nach wie vor lebt ein Großteil der schwarzen Bevölkerungsmehrheit in Armut. Besonders in den ländlichen Gebieten fehlt es teilweise an grundlegender Infrastruktur wie permanenter Strom- und Wasserversorgung. Zahlreiche Kinder haben noch nicht einmal einen Grundschulabschluss. Ohne Schulabschluss ist der Weg in die Armut vorgezeichnet. Wir arbeiten mit unseren Partnern daran, dass Vorschul- und Schulkinder mit und ohne Behinderung in benachteiligten Ortsgemeinden die Chance auf eine gute Schulbildung bekommen. So möchten wir sicherstellen, dass Mädchen und Jungen, die normalerweise durch das soziale Netz fallen würden, gute Startvoraussetzungen für ihr weiteres Leben erhalten. Wir arbeiten verstärkt in den Provinzen Kwa-Zulu-Natal, Eastern Cape und Limpopo, die zu den ärmsten Regionen Südafrikas zählen. Außerdem unterstützen wir in der städtisch geprägten Provinz Gauteng unter anderem Kinder, die auf der Straße leben sowie Migrantenfamilien. Informationen zur prekären Lage in Südafrika, lesen Sie weiter unten.
Mehr anzeigen

Ihre Spende schenkt Zukunft

Youth Club des Partners iThembalethu (Bild: Afra Holtstiege)

Kindern Hoffnung schenken

Jeden Tag kommen rund 50 Kinder nach der Schule in das kleine Community Center unserer Partners Youth for Christ (YfC). Sie leben alle im Township Swapo, in mehr oder weniger provisorischen Hütten ohne fließendes Wasser. Im Community-Center können sie spielen. Die Mitarbeiter helfen ihnen bei den Hausaufgaben und sprechen mit ihnen über Probleme in der Schule oder zu Hause. Sie sind für die Jungen und Mädchen da, damit sie nicht auf der Straße landen. Einige junge Mitarbeiter von YfC gehen auch als „Change Agents“ an verschiede Schulen und vermitteln dort mit Tanz und Theater die Kinderrechte. So können sie auch sensible Themen wie Alkoholismus, HIV, Abtreibung und Drogen ansprechen. Die „Change Agents“ kommen selbst aus schwierigen Verhältnissen, durch das Programm von YfC bekommen sie Hoffnung und neue Zukunftsperspektiven.
Zum Spendenformular

Unser Einsatz in Südafrika in Zahlen

1968

Beginn der Arbeit in Südafrika

21

Projekte

15.800

Kinder in den Projekten

Zur aktuellen Lage in Südafrika

Eindrücke aus unseren Projekten in Südafrika

Peer Leader der Mvaba High School in Durban (Bild: Lorenz Töpperwien)
Reportage: Auf den Straßen von Südafrika; Foto: Bathandwa spricht zu Straßenkindern (Quelle: Lorenz Töpperwien / Kindernothilfe)
Reportage: Auf den Straßen von Südafrika; Foto: Straßenkinder beim Fußball spielen  (Quelle: Lorenz Töpperwien / Kindernothilfe)
Graffito im Girls Shelter Tennyson House in Durban
Change Agents des Partners Youth for Christ
Peer Leader der Mvaba High School in Durban (Bild: Lorenz Töpperwien)
Reportage: Auf den Straßen von Südafrika; Foto: Bathandwa spricht zu Straßenkindern (Quelle: Lorenz Töpperwien / Kindernothilfe)
Reportage: Auf den Straßen von Südafrika; Foto: Straßenkinder beim Fußball spielen  (Quelle: Lorenz Töpperwien / Kindernothilfe)
Graffito im Girls Shelter Tennyson House in Durban
Change Agents des Partners Youth for Christ

Liyanas Geschichte

Reportage: Auf den Straßen von Südafrika; Foto: Lungi und Greg vim YfC (Quelle: Lorenz Töpperwien / Kindernothilfe)

Ein Vorbild für andere 

Als die Mitarbeiter unserer Partnerorganisation Youth for Christ (YfC) Liyana (Name geändert) zum ersten Mal begegnet sind, konnte sie kaum laufen und auch die Hände nicht richtig bewegen. Das viele Klebstoff-Schnüffeln hatte sie gelähmt. Wie viele Kinder, die in Pietermaritzburg in Kwazulu Natal auf der Straße leben, war sie abhängig von der Billigdroge. YfC kümmert sich um die Mädchen und Jungen auf der Straße. Liyana haben sie überzeugt, sich im Krankenhaus behandeln zu lassen und sie regelmäßig zu den Behandlungen begleitet.  Heute kann Liyana wieder gehen und ihre Hände benutzen. Auch die Abhängigkeit vom Klebstoff hat sie überwunden. Die Mitarbeiter von YfC sind zuversichtlich, dass sie auch bald wieder zu ihrer Familie zurückkehren kann und nicht mehr den Gefahren auf der Straße ausgesetzt ist.

Seriös und effizient

Die Siegel und Aufwandsstruktur der Kindernothilfe
Die Siegel und Aufwandsstruktur der Kindernothilfe
Alles, was wir tun, ist darauf ausgerichtet, dass Ihre Spende sicher und direkt bei den Kindern ankommt. Dass wir unsere Aufgabe sehr gut erfüllen, bestätigt uns das unabhängige DZI-Spendensiegel jährlich – seit 30 Jahren.
Mehr anzeigen

Wir sind gerne für Sie da

Der Infoservice der Kindernothilfe (Quelle: Ludwig Grunewald)

Infoservice der Kindernothilfe

0203 7789 111

info@kindernothilfe.de

Helfen Sie dabei, gleiche Chancen für alle Kinder in Südafrika zu schaffen

Im Folgenden können Sie eine Spende für unsere weltweite Projektarbeit tätigen. Mit Ihrer Spende helfen Sie auch Mädchen und Jungen, die in Südafrika unter Armut und sozialer Ungleichheit leiden.
Mehr anzeigen
Einmaliger Betrag
Persönliche Angaben
Zahlungsart
Themen-Newsletter Afrika abonnieren
Im Anschluss erhalten Sie eine E-Mail, mit der Sie Ihre Anmeldung noch einmal bestätigen müssen. Sie können sich jederzeit wieder abmelden oder Ihre Präferenzen ändern.
Datenschutzerklärung

Das könnte Sie auch interessieren

Werden Sie Kinderpate!

Möchten Sie einem Kind die Möglichkeit auf eine bessere Zukunft geben? Dann übernehmen Sie eine Patenschaft für ein Kind und schenken Sie Zukunft!
Mehr erfahren

Afrika

Afrika ist die Wiege der Menschheit, aber auch Kontinent mit vielen Problemen. Erfahren Sie mehr und helfen Sie mit einer Spende.
Mehr erfahren

Auf den Straßen von Südafrika

Wir haben Projekte in Durban und Pietermaritzburg besucht, deren Mitarbeiter sich um jene Kinder und Jugendliche kümmern, die stark von Armut und Perspektivlosigkeit betroffen sind.
Mehr erfahren