Kindernothilfe. Gemeinsam wirken.

Haiti: Bildung und Schutz für Mädchen und Jungen

Gewalt und Chaos dominieren den Alltag der Menschen in Haiti. Nicht erst seit der Ermordung des Präsidenten im Jahr 2021 wird das öffentliche Leben von kriminellen Banden bestimmt, und der Staat bricht unter der weit verbreiteten Korruption zusammen. Zudem zerstören immer wieder Erdbeben und Tropenstürme ganze Regionen, Epidemien und Pandemien verbreiten sich schnell. Unter diesen prekären Umständen müssen Schulen oft schließen. Auf dem Land ist die Armut besonders extrem. So geben viele Eltern ihre Kinder an Stadtbewohner, in der Hoffnung, dass sie dort versorgt werden und zur Schule gehen können. Diese Mädchen und Jungen werden in der „Gastfamilie“ als „Restavek“-Kinder ausgebeutet und sind oft seelischen und körperlichen Misshandlungen ausgesetzt.

Unsere Projekte helfen Kindern dabei, sich in einem sicheren, gewaltfreien Umfeld entwickeln zu können. Wir arbeiten mit Schulen und Gemeinden, schaffen Zugang zu Bildung und stärken das soziale, politische und wirtschaftliche Umfeld von Kindern, etwa durch Selbsthilfegruppen für Frauen. Mit unseren Partnern leisten wir zudem Katastrophenprävention und Umweltbildung. Im Katastrophenfall finden wir Wege, Familien Schutz zu geben und sie zu begleiten.
Mehr anzeigen
Unser Einsatz in Haiti in Zahlen

1973

Beginn der Arbeit

14

Projekte

19 500

Kinder in den Projekten

Eindrücke aus unseren Projekten in Haiti

Seriös und effizient

Website-Grafiken zum Kindernothilfe-Jahresbericht 2022 (Quelle: Kindernothilfe)
Website-Grafiken zum Kindernothilfe-Jahresbericht 2022 (Quelle: Kindernothilfe)
Alles, was wir tun, ist darauf ausgerichtet, dass Ihre Spende sicher und direkt bei den Kindern ankommt. Dass wir unsere Aufgabe sehr gut erfüllen, bestätigt uns das unabhängige DZI-Spendensiegel jährlich – seit 1992.
Mehr anzeigen

Wir sind gerne für Sie da

Der Infoservice der Kindernothilfe (Quelle: Andreas Hirsch)

Infoservice der Kindernothilfe

0203 7789 111

info@kindernothilfe.de

Helfen Sie Kindern und ihren Familien in Haiti

Im Folgenden haben Sie die Möglichkeit, eine einmalige Spende für unsere weltweite Projektarbeit zu tätigen. Mit Ihrer Spende unterstützen Sie auch Mädchen und Jungen in Haiti, sich ein besseres Leben aufzubauen.

35 €
genügen beispielsweise für einen Wasserfilter für sauberes Trinkwasser.
auswählen
50 €
sind zum Beispiel nötig, um für 10 Kinder Lernmaterial für drei Monate zu erstellen.
auswählen
73 €
reichen beispielsweise aus, um sieben Kinder über ihre Rechte aufzuklären.
auswählen
- oder -
Mein Wunschbeitrag
Mein digitales Projekt
Meine Patenschaft
Meine Spende für Kinder in Not
Zahlungsart

Das könnte Sie auch interessieren

Eine Kindergruppe in unserem Projekt La Victoria in Chile (Quelle: Projektpartner)

Chile: Eine bessere Zukunft für alle Kinder

In Chile herrscht eine starke soziale Ungleichheit – zementiert durch ein ungerechtes Bildungssystem: Denn Kinder aus gering oder normal verdienenden Familien können zwar staatliche Schulen besuchen, deren Qualität bleibt aber weit hinter den teuren Privatschulen zurück. Ein Studium ist für die wenigsten finanzierbar. Unsere Projekte stärken daher gezielt Kinder benachteiligter Familien.

In Chile herrscht eine starke soziale Ungleichheit – zementiert durch ein ungerechtes Bildungssystem: Denn Kinder aus gering oder normal verdienenden Familien können zwar staatliche Schulen besuchen, deren Qualität bleibt aber weit hinter den teuren Privatschulen zurück. Ein Studium ist für die wenigsten finanzierbar. Unsere Projekte stärken daher gezielt Kinder benachteiligter Familien.

Mehr erfahren
Mädchen mit angemalten gelben Händen (Quelle: James Rodriguez)

Guatemala: Der Spirale der Armut entkommen

Rund 70 Prozent der Bevölkerung in Guatemala leben in Armut, 9 Prozent sogar in extremer Armut. Die Folge: Jedes dritte Kind stirbt vor seinem fünften Lebensjahr. Wir bekämpfen die Armut und ihre dramatischen Konsequenzen.
Rund 70 Prozent der Bevölkerung in Guatemala leben in Armut, 9 Prozent sogar in extremer Armut. Die Folge: Jedes dritte Kind stirbt vor seinem fünften Lebensjahr. Wir bekämpfen die Armut und ihre dramatischen Konsequenzen.
Mehr erfahren
Ein kleiner Junge in Honduras zeigt den Daumen hoch. (Quelle: Lorenz Töpperwien)

Honduras: Hilfe für Kinder auf der Straße

Die Bevölkerung kämpft mit sozialer Ungleichheit und Gewalt. Vor allem Kinder auf der Straße sind ihnen schutzlos ausgeliefert. Schwerpunkte unserer Tätigkeit vor Ort sind deshalb Gewaltprävention und Armutsbekämpfung.
Die Bevölkerung kämpft mit sozialer Ungleichheit und Gewalt. Vor allem Kinder auf der Straße sind ihnen schutzlos ausgeliefert. Schwerpunkte unserer Tätigkeit vor Ort sind deshalb Gewaltprävention und Armutsbekämpfung.
Mehr erfahren