Kindernothilfe. Gemeinsam wirken.

Ecuador: Gemeinsam gegen soziale Ungleichheit

Ecuador ist geprägt von einem starken Gefälle zwischen Arm und Reich, Stadt und Land. Diese Ungleichheit besteht beispielsweise beim Zugang zu Bildung, dem Gesundheitssystem und zu sauberem Trinkwasser. Besonders betroffen sind indigene und afro-ecuadorianische Bewohner, die auch im Alltag häufig diskriminiert werden.
Seit 1979 engagieren wir uns in Ecuador, um Kinder aus extrem armen und schwierigen Familienverhältnissen zu unterstützen. Ziel ist es, sie und ihre Familien zu fördern und Hilfe zur Selbsthilfe anzubieten. Wir unterstützen zum Beispiel Mädchen und Jungen, die in ihren Familien und Gemeinden Gewalt ausgesetzt sind oder arbeiten müssen, um zum Lebensunterhalt ihrer Familien beizutragen. In ländlichen Gebieten stärken wir die Rollen von Frauen und Mädchen und entwickeln gemeinsam mit den Familien ökologische Anbaumethoden, um Ernteerträge nachhaltig zu verbessern. Außerdem erhalten Eltern und Jugendliche Mikrokredite, um Kleinunternehmen zu gründen.
Mehr anzeigen

Unser Einsatz in Ecuador in Zahlen

1979

Beginn der Arbeit in Ecuador

6

Projekte

2 900

Kinder in den Projekten

Eindrücke aus unseren Projekten in Ecuador

Kinder sitzen an einem bunten Tisch und lesen. (Quelle: Jürgen Schübelin)
Ein Junge gießt Pflanzen in einem Küchengarten. (Quelle: Jürgen Schübelin)
Ein Mädchen spielt mit einem Geschicklichkeitsspiel. (Quelle: Jürgen Schübelin)
Eine Frau schreibt etwas auf ein Plakat an der Wand. (Quelle: Eva Ziegler)
Kinder sitzen an einem bunten Tisch und lesen. (Quelle: Jürgen Schübelin)
Ein Junge gießt Pflanzen in einem Küchengarten. (Quelle: Jürgen Schübelin)
Ein Mädchen spielt mit einem Geschicklichkeitsspiel. (Quelle: Jürgen Schübelin)
Eine Frau schreibt etwas auf ein Plakat an der Wand. (Quelle: Eva Ziegler)

Seriös und effizient

Website-Grafiken zum Kindernothilfe-Jahresbericht 2022 (Quelle: Kindernothilfe)
Website-Grafiken zum Kindernothilfe-Jahresbericht 2022 (Quelle: Kindernothilfe)
Alles, was wir tun, ist darauf ausgerichtet, dass Ihre Spende sicher und direkt bei den Kindern ankommt. Dass wir unsere Aufgabe sehr gut erfüllen, bestätigt uns das unabhängige DZI-Spendensiegel jährlich – seit 1992.
Mehr anzeigen

Wir sind gerne für Sie da

Der Infoservice der Kindernothilfe (Quelle: Andreas Hirsch)

Infoservice der Kindernothilfe

0203 7789 111

info@kindernothilfe.de

Helfen Sie Kindern und Familien aus der Armut

Im Folgenden können Sie eine Spende für unsere weltweite Projektarbeit tätigen. Mit Ihrer Spende helfen Sie auch Mädchen und Jungen, die in Ecuador unter Armut und sozialer Ungleichheit leiden.

28 €
reichen beispielsweise, um einen Schulgarten anzulegen und sechs Monate zu bewirtschaften.
auswählen
57 €
unterstützen zum Beispiel eine Familie dabei, nachhaltige Anbaumethoden zu entwickeln.
auswählen
108 €
ermöglichen beispielsweise Kindern, ihre Rechte kennenzulernen und sie durchzusetzen.
auswählen
- oder -
Mein Wunschbeitrag
Mein digitales Projekt
Meine Patenschaft
Meine Spende für Kinder in Not
Zahlungsart

Das könnte Sie auch interessieren

Mutter mit Kind in Peru laufen steinigen Weg hoch Foto Christoph Köstlin

Peru: Schutz vor Gewalt

Das Leben in Peru ist geprägt von Armut und sozialer Ungleichheit. Dabei werden Kinderrechte häufig verletzt. Wir unterstützen Kinder vor Ort.

Das Leben in Peru ist geprägt von Armut und sozialer Ungleichheit. Dabei werden Kinderrechte häufig verletzt. Wir unterstützen Kinder vor Ort.

Mehr erfahren
Mädchen mit angemalten gelben Händen (Quelle: James Rodriguez)

Guatemala: Der Spirale der Armut entkommen

Rund 70 Prozent der Bevölkerung in Guatemala leben in Armut, 9 Prozent sogar in extremer Armut. Die Folge: Jedes dritte Kind stirbt vor seinem fünften Lebensjahr. Wir bekämpfen die Armut und ihre dramatischen Konsequenzen.
Rund 70 Prozent der Bevölkerung in Guatemala leben in Armut, 9 Prozent sogar in extremer Armut. Die Folge: Jedes dritte Kind stirbt vor seinem fünften Lebensjahr. Wir bekämpfen die Armut und ihre dramatischen Konsequenzen.
Mehr erfahren
Eine Kindergruppe in unserem Projekt La Victoria in Chile (Quelle: Projektpartner)

Chile: Eine bessere Zukunft für alle Kinder

In Chile herrscht eine starke soziale Ungleichheit – zementiert durch ein ungerechtes Bildungssystem: Denn Kinder aus gering oder normal verdienenden Familien können zwar staatliche Schulen besuchen, deren Qualität bleibt aber weit hinter den teuren Privatschulen zurück. Ein Studium ist für die wenigsten finanzierbar. Unsere Projekte stärken daher gezielt Kinder benachteiligter Familien.

In Chile herrscht eine starke soziale Ungleichheit – zementiert durch ein ungerechtes Bildungssystem: Denn Kinder aus gering oder normal verdienenden Familien können zwar staatliche Schulen besuchen, deren Qualität bleibt aber weit hinter den teuren Privatschulen zurück. Ein Studium ist für die wenigsten finanzierbar. Unsere Projekte stärken daher gezielt Kinder benachteiligter Familien.

Mehr erfahren