Suche
Jetzt spenden Pate werden
Kinder in einer Klasse einer indischen Schule. (Quelle: Frank Rothe)

Häufige Fragen rund um die Kindernothilfe

Sie fragen – wir antworten. An dieser Stelle beantworten wir Ihnen viele Fragen, die wir als Kindernothilfe regelmäßig erhalten: Rund um die Organisation, Patenschaften, Spenden, Verwaltung und Werbung. Ihre Frage ist nicht dabei? Schreiben Sie uns einfach Ihre Frage per Mail: info@kindernothilfe.de oder rufen Sie uns an: 0203.7789-111.

  • Fragen und Antworten zur Patenschaft und Spende

    Hier finden Sie weitere Informationen rund um die Themen

    Kinderpatenschaft

    Projektpatenschaft

    Spende

  • Fragen und Antworten zur Verwaltung und Werbung

    Wie viel von meiner Spende kommt bei den Kindern an?

    83,8 Prozent Ihres Beitrags fließen in die Programm- und Projektarbeit (Projektförderung, Projektbegleitung sowie unser Einsatz für Kinderrechte), 16,2 Prozent in Werbung, Spenderservice und Verwaltung (Zahlen gem. aktuellem Jahresbericht). Ausführlich veröffentlichen wir unsere Zahlen in unserem jährlichen Finanzbericht (Jahresbericht), den Sie jederzeit kostenlos bei uns bestellen oder hier herunterladen können. 

    Warum macht die Kindernothilfe Plakatwerbung?

    Die Kindernothilfe ist auch bundesweit auf großen Plakatflächen präsent. Sie nutzt dabei das Angebot der Betreiber, nicht vermietete Flächen kostenlos zu nutzen. Diese so genannten Freihängungen ermöglichen es uns jedes Jahr, in großen Teilen der Bevölkerung als Kinderhilfsorganisation wahrgenommen zu werden. Dabei stehen thematische Arbeitsbereiche wie Kinderarbeit, sexueller Missbrauch, Kindersoldaten oder Mädchenförderung im Vordergrund. Über unser Infotelefon oder die Webseite können Interessenten Hintergrundinformationen zu den jeweiligen Themen erhalten. Natürlich bekommen Sie auch die Möglichkeit, mit einer Spende oder einer Patenschaft konkret zu helfen.

    Wie hoch sind die Verwaltungskosten bei der Kindernothilfe?

    Die jährlichen Verwaltungskosten variieren pro Kalenderjahr und sie finden Sie in unserem Jahresbericht des entsprechenden Jahres.

    TV-Spots: Weshalb Geld ausgeben?

    Die Kindernothilfe bekommt einerseits kostenlose Sendeplätze für TV-Spots zur Verfügung gestellt. Anderseits erhält sie großzügige Rabatte bei der Schaltung solcher Werbefilme. Da wir über diese Spots immer wieder kontinuierlich neue Paten gewinnen, ist dies für uns eine interessante Werbemöglichkeit, die uns wenig kostet.

    Wieso gibt es Dankesschreiben. Sie kosten doch nur Porto!

    Wer "bitte" gesagt hat, der möchte sich auch gerne bedanken. In vielen Fällen wird von uns eine entsprechende Reaktion auf eine Spende erwartet. Sie möchten nach Ihrer Spende kein Dankesschreiben? Selbstverständlich freuen wir uns über einen Hinweis und vermerken Ihre persönlichen Wünsche. Telefon: 0203.7789-111, info@kindernothilfe.de

    Warum arbeitet die Kindernothilfe mit Prominenten zusammen?

    Norbert Blüm, Christina Rau, die Schauspielerin Natalia Wörner – sie und viele andere Prominente setzen sich aktiv für die Kindernothilfe ein. Sie engagieren sich bei Kampagnen, sammeln Geld für Projekte oder rufen die Öffentlichkeit zum Mitmachen auf. Weil sie bekannt sind, erreichen sie viele Menschen und verstärken damit den Erfolg der Kindernothilfe-Arbeit erheblich. Die Kindernothilfe arbeitet nur mit Prominenten zusammen, die einen glaubwürdigen und verantwortungsvollen Hintergrund bieten. Viele der bekannten Persönlichkeiten engagieren sich bereits seit Jahren für wohltätige Zwecke.

    Wer kontrolliert die Arbeit der Kindernothilfe?

    Die Arbeit der Kindernothilfe wird intern sowie extern kontrolliert.

    Intern: Die Mitgliederversammlung wählt aus ihrer Mitte den Verwaltungsrat. Er ist das Aufsichtsgremium der Kindernothilfe. Es ist im Wesentlichen seine Aufgabe, die Arbeit des Vorstandes und der Geschäftsstelle zu kontrollieren. Auf der jährlichen Mitgliederversammlung legen Verwaltungsrat und Vorstand Rechenschaft über ihre Arbeit ab. Sind alle Fragen geklärt, werden sie von den Mitgliedern entlastet.

    Extern: Der Jahresabschluss mit Gewinn- und Verlustrechnung, Bilanz, Lagebericht und Anhang wird von einem unabhängigen Wirtschaftsprüfer geprüft, der durch die Mitgliederversammlung gewählt wird. Er prüft die Buchhaltung und die Rechenschaftslegung wie auch die internen Kontrollsysteme, das Risikomanagement und das Controlling.

    Das Deutsche Sozialinstitut für soziale Fragen (DZI) überwacht ebenfalls die Arbeit der Kindernothilfe. Neben der Rechenschaftslegung und der Beurteilung, ob die Werbe- und Verwaltungsausgaben angemessen sind, kontrolliert das DZI auch, ob die Aussagen in unseren Werbe-, Bildungs- und Informationsmaterialien wahrhaftig und transparent sind. Seit seiner Einführung im Jahr 1992 hat die Kindernothilfe jährlich das DZI-Spendensiegel erhalten.

    Letztlich wird unsere Arbeit auch von unseren SpenderInnen kontrolliert. Wir informieren über unsere Arbeit, über Erfolge und Herausforderungen genauso wie über Probleme. Wir haben den Anspruch, ein Werk mit gläsernen Taschen zu sein. Wir sind überzeugt, dass nur informierte und zufriedene SpenderInnen auch zukünftig spenden.

    Was kostet die Produktion des Kindernothilfe-Magazins?

    Die Informationen unseres Magazins sind für unsere Paten und Spender wichtig, wie wir aus zahlreichen Rückmeldungen wissen. Auch die Gestaltung beurteilen die Leser sehr positiv. Mit unserem vierteljährlichen Bericht möchten wir Sie teilnehmen lassen am Fortschritt unserer Arbeit im In- und Ausland, damit Sie wissen: Ihr Geld kommt an. Die Kosten für Produktion und Porto des Magazins sind dabei sehr gering: Sie liegen derzeit bei 58 Cent pro Exemplar.

  • Fragen und Antworten zu Kontrolle und Transparenz

    Wer kontrolliert die Arbeit der Kindernothilfe?

    Die Arbeit der Kindernothilfe wird intern sowie extern kontrolliert.

    Intern: Die Mitgliederversammlung wählt aus ihrer Mitte den Verwaltungsrat. Er ist das Aufsichtsgremium der Kindernothilfe. Es ist im Wesentlichen seine Aufgabe, die Arbeit des Vorstandes und der Geschäftsstelle zu kontrollieren. Auf der jährlichen Mitgliederversammlung legen Verwaltungsrat und Vorstand Rechenschaft über ihre Arbeit ab. Sind alle Fragen geklärt, werden sie von den Mitgliedern entlastet.

    Extern: Der Jahresabschluss mit Gewinn- und Verlustrechnung, Bilanz, Lagebericht und Anhang wird von einem unabhängigen Wirtschaftsprüfer geprüft, der durch die Mitgliederversammlung gewählt wird. Er prüft die Buchhaltung und die Rechenschaftslegung wie auch die internen Kontrollsysteme, das Risikomanagement und das Controlling.

    Gibt es weitere Kontrollorgane?

    Das Deutsche Sozialinstitut für soziale Fragen (DZI) überwacht ebenfalls die Arbeit der Kindernothilfe. Neben der Rechenschaftslegung und der Beurteilung, ob die Werbe- und Verwaltungsausgaben angemessen sind, kontrolliert das DZI auch, ob die Aussagen in unseren Werbe-, Bildungs- und Informationsmaterialien wahrhaftig und transparent sind. Seit seiner Einführung im Jahr 1992 hat die Kindernothilfe jährlich das DZI-Spendensiegel erhalten.

    Letztlich wird unsere Arbeit auch von unseren SpenderInnen kontrolliert. Wir informieren über unsere Arbeit, über Erfolge und Herausforderungen genauso wie über Probleme. Wir haben den Anspruch, ein Werk mit gläsernen Taschen zu sein. Wir sind überzeugt, dass nur informierte und zufriedene SpenderInnen auch zukünftig spenden.

    Mehr zum Thema Transparenz

  • Fragen und Antworten zur Kreditkartenzahlung

    Wie schnell wird eine Kreditkartenspende bearbeitet?

    Kreditkartenspenden benötigen bis zu 6 Wochen, um dem Kindernothilfe-Konto gutgeschrieben zu werden. Bei Spenden zum Jahresende, etwa ab dem 15.November, erhalten Sie unsere Eingangsbestätigung daher oft erst im neuen Jahr.

    Bitte sprechen Sie uns einfach an, wenn Sie Ihre Kreditkartenspende noch im alten Jahr steuerlich geltend machen möchten. Bei Spenden per Lastschrifteinzug oder per Überweisung erfolgt die Gutschrift auf dem Kindernothilfe-Konto immer zeitnah.

  • Weitere Fragen und Antworten

    Was ist eigentlich das Christliche an der Kindernothilfe?

    Die Arbeit der Kindernothilfe ist Diakonie - gelebte Nächstenliebe im Auftrag Jesu, zur Ehre Gottes und zum Wohl Not leidender Menschen. Unser Dienst geschieht aus christlichen Überzeugungen und orientiert sich an christlichen Werten. Meist arbeiten wir vor Ort mit christlichen Partnern zusammen. Ziel ist die Bekämpfung von Armut. Benachteiligte Menschen erleben so etwas von der Liebe und Zuwendung Gottes. Die Hilfe für ein Kind erfolgt allerdings ganz unabhängig von Konfession oder Religion.

    Werden in Projekten christliche Kinder bevorzugt?

    Die Kindernothilfe hilft Kindern unabhängig von ihrer Konfession oder Religion. Einziges Kriterium ist die Bedürftigkeit. Wir wollen, dass sich die Lebensbedingungen besonders benachteiligter Bevölkerungsgruppen nachhaltig verbessern. Seit dem schweren Erdbeben in Pakistan hilft die Kindernothilfe den muslimischen Opfern in der Katastrophenregion. In Afrika dagegen ist die Kindernothilfe in Ländern mit hohem christlichen Bevölkerungsanteil präsent wie etwa in Kenia, Südafrika und Äthiopien. Hier werden mehr christliche Kinder mit der Hilfe erreicht. Ein Auswahlkriterium ist die Religion aber nicht.

    Arbeiten Kindernothilfe-Mitarbeiter aus Deutschland in den Projekten?

    Im Allgemeinen arbeitet die Kindernothilfe in ihren Partnerländern mit einheimischen Organisationen zusammen. Wir greifen aber auf deutsche Fachkräfte zurück, wenn wir für die Lösung eines bestimmten Problems vor Ort niemanden finden.

    Nimmt die Kindernothilfe Altkleider oder andere Sachspenden an?

    Die Kindernothilfe nimmt aus Kostengründen keine Altkleidung entgegen. Die Kleidung muss dem Bedarf vor Ort entsprechen, den klimatischen Bedingungen, den kulturellen und religiösen Normen angepasst sein. Dies erfordert Absprachen mit den Partnern vor Ort, aber auch ein ausgefeiltes Sortiersystem vor dem Versand. Dabei sind die Lagerung von Altkleidung und die Entsorgung von Resten ein Problem der Hilfsorganisation, die die Kleidung verschickt. Und selbst wenn gebrauchte Waren kostenlos an Partnerorganisationen weitergegeben werden könnten, können vor Ort Hafen- und Zollgebühren, Steuern, Transport- und Logistikkosten für die Verteilung entstehen. Wir unterstützen das Anliegen des Dachverbandes "Fair-Wertung e.V.", der Kriterien zur Sammlung und Vermarktung von Altkleidern entwickelt hat und ein Gütesiegel vergibt. Mehr Informationen finden Sie unter www.fairwertung.de

    Kann ich ein bedürftiges Kind in meiner Familie aufnehmen?

    Nein, das ist nicht möglich, und zwar aus verschiedenen Gründen. Erstens: Auslandsadoptionen sind in den meisten Ländern nicht oder nur sehr schwer möglich. Die Staaten legen grundsätzlich Wert darauf, dass Kinder von einheimischen Familien adoptiert werden. Zweitens: Es handelt sich durchweg um traumatisierte Kinder. Sie können ihre Erlebnisse in ihrem eigenen soziokulturellen Umfeld und im Kreis ihrer Verwandtschaft besser verarbeiten, als wenn zu dem entstandenen Trauma noch der Schock eines radikalen Wechsels ihrer Umwelt, ihres Beziehungsfeldes und ihrer Kultur kommt. Drittens: Die Kindernothilfe vermittelt generell keine Adoptionen. Unser Mandat ist es, Kindern in ihrem sozialen Umfeld und ihrer Heimat Lebensperspektiven zu schaffen.

    Warum kann man kostenlos Info-Material bei der Kindernothilfe bestellen?

    Wir möchten mit unserem Informationsmaterial die entwicklungspolitische Bildungsarbeit in Deutschland fördern. Deshalb freuen wir uns, wenn möglichst viele Menschen, Gruppen, Schulen, Gemeinden, Vereine, Firmen unsere Publikationen nutzen, um sich und andere über die Situation von Kindern in Entwicklungsländern und über die Hilfsmöglichkeiten durch die Kindernothilfe informieren. Wir bitten um Verständnis, wenn wir bei den Stückzahlen ein gewisses Maß nicht überschreiten können. Die Produktionen kosten Geld, über das wir unseren Spendern Rechenschaft ablegen müssen.

    Aus steuerlichen Gründen ist die Ausstellung von Rechnungen nicht möglich. Wir freuen uns natürlich über Spenden für unseren Materialservice.

    Ausnahme sind unser Adventskalender und die CD: Die Abgabe dieser Materialien ist steuerpflichtig. Die Produktionen waren so aufwändig, dass wir sie nicht kostenlos abgeben können. Bei jedem Verkauf stellen wir eine detaillierte Rechnung aus.

    Ich habe einen Aufruf für eine Altkleider-Sammlung bekommen. Kommt der von der Kindernothilfe?

    Nein. Die Kindernothilfe führt grundsätzlich keine Altkleider-Sammlungen durch. Immer wieder tauchen Handzettel auf, auf denen Unbekannte zu einer Sammelaktion zugunsten des "Vereins für Kindernothilfe e.V." aufrufen. Diese Flyer stammen weder von der Kindernothilfe noch kommt der Erlös der Arbeit der Organisation zugute. Die Namensangabe "Verein für Kindernothilfe" ist irreführend und wird im Zusammenhang mit dem Kindernothilfe e.V. missbräuchlich verwendet. Die Kindernothilfe distanziert sich ausdrücklich von diesen Praktiken. Wenn Sie unsicher sind, ob ein Spendenaufruf tatsächlich seriös ist und von der Kindernothilfe stammt, beantwortet unser Spenderservice unter 0203.7789-111 oder info@kindernothilfe.de gerne alle Fragen. Um gegen den Missbrauch des Namens "Kindernothilfe" vorgehen zu können, sind wir auf Hinweise angewiesen. Sollte Ihnen einer der oben beschriebenen Flyer auffallen, bitten wir Sie, sich bei uns zu melden. Vielen Dank!

    Wie schützt die Kindernothilfe meine persönlichen Daten?

    Alle Daten unserer Paten und Spender verwenden wir ausschließlich im Rahmen unserer Arbeit - zur Zusendung von Informationen und zur Ausfertigung einer steuerwirksamen Zuwendungsbestätigung. Verkauft werden solche Daten an Dritte selbstverständlich nicht. Manche Dienstleistungen können wir aus Kostengründen nicht bei uns im Haus abwickeln. Daher geben wir in begrenztem Umfang auch Daten zur Weiterverarbeitung an Dienstleister. Auch hierbei wird streng darauf geachtet, dass der Datenschutz beachtet wird. Wir arbeiten nur mit vertrauenswürdigen Partnern zusammen. Zum anderen sind strenge Richtlinien zum Datenschutz Bestandteil aller Verträge. Auch die Übergabe der Daten unterliegt technischen Sicherheitsvorkehrungen. Elektronisch gespeicherte Daten sind passwortgeschützt. Auch der Zugang zu einem PC bei der Kindernothilfe ist nur mit einem persönlichen Passwort möglich. Wer seinen Arbeitsplatz verlässt, muss seinen Computer sperren und sich dann erneut mit Passwort anmelden. Firewalls und andere Vorkehrungen verhindern, dass Unbefugte von außen Zugriff auf Daten erlangen. Datenschutz-Gesetz der Ev. Kirche in Deutschland

    Ich habe Post von der Kindernothilfe bekommen, obwohl ich nie etwas mit ihr zu tun hatte. Warum?

    Um mehr Menschen auf die Lebensbedingungen von Kindern und Jugendlichen in anderen Ländern aufmerksam zu machen und neue Förderer für die Unterstützung unserer Arbeit zu gewinnen, mieten wir gelegentlich auch Adresslisten an. Solche "Fremdadressen" stammen aus frei zugänglichen Telefonbüchern oder aus den Kundenadressen von Unternehmen. Die Kindernothilfe darf in solchen Fällen die Adressdaten nutzen, erhält aber keine detaillierten Informationen über den einzelnen Kunden. Dabei gelangen die Daten selbst nicht in unsere Hände, sie werden vielmehr nur zum einmaligen Gebrauch angemietet und von Dienstleistern verarbeitet. In unserer Interessentendatei sind solche Daten nicht gespeichert. In jedem Fall gelten die strengen Bestimmungen des Datenschutzes.

  • Fragen und Antworten zur Erhöhung des Kinderpatenschafts-Beitrages

    Warum wird der Kinderpatenschafts-Beitrag erhöht?

    Kaufkraftverlust: Die letzte Erhöhung liegt 22 Jahre zurück. Seitdem ist in den Projektländern wie auch hier vieles teurer geworden - von Mahlzeiten und Schulmaterialien bis hin zu Bauvorhaben etwa für Schutzhäuser. Der Kaufkraftverlust in Deutschland seit 1994 ist enorm: 31 Euro (60 Mark) von damals sind heute nur noch 22,40 Euro wert.

    Die Inflationsraten in vielen Projektländern sind sehr hoch: Dadurch hat dort die Kaufkraft noch mehr abgenommen: allein in Indien etwa 50 Prozent in den vergangenen zehn Jahren.

    Unsere Arbeit hat sich verändert – wir bewirken heute mehr mit Ihrem Geld als vor 22 Jahren:

    • Breitenwirksame Hilfe
      Bis vor 20 Jahren haben wir über eine Kinderpatenschaft vor allem ein einzelnes Kind gefördert. Aber je stärker das Umfeld des Kindes, desto größer sind auch seine Entwicklungschancen. Deshalb fördern wir mittlerweile auch die Familie des Kindes und das gesamte Dorf. Durch diese breitenwirksame Arbeit profitieren über das Patenkind hinaus noch sehr viele weitere Kinder.
    • Höhere Qualität
      Wir investieren heute deutlich mehr Geld in die Qualitätsentwicklung der Projekte. Wir legen viel mehr Wert auf die gute Ausbildung von Mitarbeitern im In- und Ausland. Wir beraten, schulen und begleiten unsere Projektpartner intensiver, damit sie ihre Arbeit mit den Kindern auf höchst möglichem Niveau durchführen können.
    • Bessere Überprüfung der Wirkung
      Wir stecken viel mehr Geld und Energie in die Überprüfung der Wirksamkeit unserer Projekte: Fachleute führen Evaluierungen durch, die uns zeigen, was gut läuft, welche Ansätze wir auch in anderen Projekten einführen sollten, aber auch, wo es hakt und was nicht die erhoffte Wirkung erzielt und wir deshalb ändern sollten.
    • Höhere Anzahl spezieller Projekte
      Für zahlreiche Projekte müssen wir deutlich mehr Mittel aufbringen als das, was wir durch den Kinderpatenschafts-Beitrag einnehmen: z. B. für die Therapie-Arbeit mit Gewaltopfern. Sie brauchen spezielle Schutzprogramme. Auch Rehaprogramme für Kinder mit Behinderungen können durch den Patenschaftsbeitrag nicht finanziert werden. Wir möchten aber nicht „preiswerte“ und „teure“ Patenschaften anbieten, was sicherlich zu Lasten dieser speziellen Projekte gehen würde. Deshalb haben wir uns für einen Kinderpatenschafts-Beitrag für alle entschieden.
    • Politische Arbeit
      Um Kindern in fernen Ländern ein besseres Leben zu ermöglichen, engagieren wir uns auch in Deutschland in Bündnissen und Kampagnen. Gemeinsam mit anderen haben wir viel größere Erfolgsaussichten, um politische Rahmenbedingungen zu verändern und die Ursachen von Gewalt, Unrecht und Armut zu beseitigen.
    • Besserer Kindesschutz
      Seit Anfang der 90er Jahre sind neue Aufgaben auf uns zugekommen – die wichtigste ist der Kindesschutz. Wir wollen Kinder vor sexuellem Missbrauch und Gewalt schützen. Auf diesem Gebiet gehören wir heute international zu den anerkanntesten Organisationen. Um unsere selbst entwickelte Kindesschutzpolicy in allen Projekten und Programmen umzusetzen, brauchen wir zusätzliche Mittel. Denn der Schutz der uns anvertrauten Kinder steht bei uns an oberster Stelle.
    • Bessere Kontrolle der Mittelverwendung
      Wir müssen sicherstellen, dass die geförderten Projekte nachhaltig die Lebenssituation von Kindern, ihren Familien und Gemeinwesen verbessern und dass die Projektmittel effektiv und effizient eingesetzt werden. Deshalb arbeiten wir mit einer umfassenden internen und externen Finanzkontrolle, gleiches gilt für unsere lokalen Partnerorganisationen, mit denen wir die Projekte vor Ort durchführen. Mehr dazu
    Warum wird jetzt erhöht?

    Die allgemeinen Teuerungstendenzen haben wir, so lange es ging, kompensiert, um sie nicht an die Paten weitergeben zu müssen. Wir haben viel Energie aufgewendet, um die Kosteneffizienz in allen Arbeitsbereichen zu steigern: Wir haben beispielsweise umfassende Digitalisierungsmaßnahmen in der Kommunikation umgesetzt (z. B. Einsatz von E-Mail, interne Prozesse mit digitaler Unterstützung - Mediendatenbank, Bewerbermanagement, Redaktionssystem für Informationsmaterialien) und die Büros in den Projektländern verschlankt. Jetzt sind wir aber an einem Punkt angelangt, wo wir um eine Beitragserhöhung nicht mehr herumkommen. Nur so können wir gewährleisten, dass wir Not leidenden Kindern nach unseren Maßstäben nachhaltig und wirksam helfen. Nur so können wir Einschnitte im Bereich der Programmqualität verhindern und vermeiden, dass jetzt wichtige Leistungen zugunsten der Kinder gestrichen werden müssen.

    Wieso ausgerechnet 8 Euro?

    Um den Kaufkraftverlust auszugleichen, müsste der Kinderpatenschafts-Beitrag eigentlich auf 42,90 Euro angehoben werden. Wir möchten unsere Paten aber nicht noch mehr belasten. Wir freuen uns jedoch, wenn einzelne Paten die Möglichkeit sehen, auch höhere Beträge zu spenden.

    Was passiert mit meinem Patenkind, wenn ich nicht erhöhe?

    Wir wollen niemanden, der ein Kind oder mehrere bereits unterstützt, dazu drängen, nun mehr Geld zu bezahlen. Vor allem, wenn dies seine oder ihre finanziellen Möglichkeiten übersteigt. Wir werden in diesem Fall auch weiterhin die Patenschaft ermöglichen. Im Hintergrund jeder Patenschaft steht immer ein Projekt. Die Patenschaftsbeiträge finanzieren dabei nicht das einzelne Kind, sondern das gesamte Förderprogramm. Keines der geförderten Kinder wird bevorzugt oder benachteiligt, wenn einer der Paten bei dem bisherigen Patenschaftsbeitrag bleibt.

    Wie wird der erhöhte Beitrag eingesetzt?

    Wir wollen bei gestiegenen Kosten die Qualität der Arbeit sichern und halten. Langfristig möchten wir allerdings auch die Anzahl der Programme ausweiten und möglichst mehr Kinder erreichen.

    Wird der 13. Monatsbeitrag auch erhöht?

    Als künftigen monatlichen Beitrag für eine Kinderpatenschaft bitten wir um 39 Euro. Das soll auch für den so genannten 13. Monatsbeitrag gelten. Über einen 13. monatlichen Beitrag finanzieren wir den Fonds für unvermittelte Kinder. Viele unserer Paten geben daher einen zusätzlichen monatlichen Beitrag. Allerdings gilt auch hier: Jede Erhöhung des Beitrags erfolgt immer freiwillig.

    Gilt die Erhöhung auch für die Projektpatenschaft?

    Nein, der Beitrag zur Projektpatenschaft bleibt bestehen. Allerdings freuen wir uns sehr, wenn Spender die Möglichkeit sehen, auch ihren persönlichen Beitrag zur Projektpatenschaft aufzustocken. Denn Inflationsraten und Kaufkraftverlust schlagen ja für alle Projekte der Kindernothilfe zu Buche. Und auch die Weiterentwicklungen und Verbesserungen unserer Arbeit kommen allen Projekten zugute.

Wer wir sind

Wer wir sind

Seit über 50 Jahren unterstützen wir als Entwicklungshilfe-Organisation weltweit Kinder in Not und setzen uns für ihre Rechte ein. Unser Ziel ist erreicht, wenn sie und ihre Familien ein Leben in Würde und mit Zukunft führen können – ohne Armut, Elend und Gewalt.

Mehr erfahren
Wie wir helfen

Wie wir helfen

Alle unsere rund 1.000 Projekte der Entwicklungszusammenarbeit und Humanitären Hilfe führen wir mit einheimischen Partnern durch. Christliche Nächstenliebe und Kinderrechte sind die Grundlagen unserer Arbeit, Hilfe zur Selbsthilfe und Partizipation die leitenden Prinzipien.

Mehr erfahren
So können Sie für Kinder in Not spenden.

So können Sie für Kinder in Not spenden.

Es gibt viele Möglichkeiten, die Arbeit der Kindernothilfe zu unterstützen. Hier erfahren Sie, wie. Bitte spenden und helfen Sie!

Mehr erfahren