Kindernothilfe. Gemeinsam wirken.

60 Jahre Kindernothilfe

Charity-Quizabend mit Sebastian Jacoby

Zwei Kinder aus Guatemala spielen mit Handpuppen (Quelle: Jakob Studnar)
Zwei Kinder aus Guatemala spielen mit Handpuppen (Quelle: Jakob Studnar)

(Duisburg/Mülheim, 06.06.2019) Die Kindernothilfe organisiert zur Feier des 60-jährigen Bestehens eine bunte Veranstaltungsreihe „Charity im Pott“. Los geht es am 16. Juni in Mülheim mit einem Quizabend mit Sebastian Jacoby, bekannt aus der ARD-Quizsendung „Gefragt – Gejagt“.

Diese Abendveranstaltungen finden im Rahmen der 60-Kilometer-Wanderung der Kindernothilfe statt. Mülheim ist das Ziel der ersten Etappe. Rund 150 Wanderlustige starten am Sonntag um 11 Uhr am Duisburger Innenhafen und laufen ca. 10 Kilometer nach Mülheim. Dabei sind auch viele Schülerinnen und Schüler des Mercator Gymnasiums in Duisburg.

Am Abend geht es dann weiter im Altenhof in Mülheim (Althofstraße 9, 45468 Mülheim an der Ruhr) mit einem Quizabend mit „Gefragt – Gejagt“-Jäger Sebastian Jacoby. Ab 19 Uhr treten kleine Teams gegeneinander an und beantworten knifflige Fragen. Das Acoustic-Rockabilly-Duo mit Peter Kroll und André Tolba begleitet das Ganze musikalisch.

Eingeladen sind alle, die einen Abend für den guten Zweck verbringen möchten. Der Eintritt erfolgt gegen Spenden. Alle Einnahmen fließen in die weltweite Projektarbeit der Kindernothilfe, die die Teilhabe von benachteiligten Kindern fördert.

Vor 60 Jahren wurde in Duisburg der Grundstein für die Kindernothilfe gelegt. Seither hat das Kinderrechtswerk weltweit 5.300 Projekte von lokalen Partnerorganisationen und dadurch mehr als 7 Millionen Kinder unterstützt.

Passend zum Jubiläum wandert ein Team der Kindernothilfe vom 16. bis 20. Juni unter dem Motto „gemeinsam geht mehr“ 60 Kilometer von Duisburg bis zum Kirchentag nach Dortmund. Jeder kann einen oder mehrere Tage mitwandern und ein Zeichen für Kinderrechte setzen.

Weitere Informationen und Anmeldung unter 60jahre-kindernothilfe.de

Kontakt

Portraitfoto Angelika Boehling (Quelle: Jakob Studnar)