Kindernothilfe. Gemeinsam wirken.

Lieferkettengesetz
Mehr anzeigen

Blockade des Lieferkettengesetzes muss ein Ende haben

Kinderarbeit in Guatemala
(Quelle: Malte Pfau, Kindernothilfe)
Kinderarbeit in Guatemala
(Quelle: Malte Pfau, Kindernothilfe)

Berlin, 4. Februar 2021 – Erneut hat die große Koalition die Chance verpasst, sich auf ein Lieferkettengesetz zu verständigen. „Die Blockade von Wirtschaftsminister Peter Altmaier muss endlich ein Ende haben“, fordert Dr. Bernd Bornhorst, Vorstandsvorsitzender von VENRO, mit Blick auf die nun für morgen angesetzte Spitzenrunde zum Lieferkettengesetz.

„Die Corona-Pandemie darf keine Entschuldigung für die Blockadehaltung des Wirtschaftsministers sein. Deutsche Unternehmen müssen endlich ihre Verantwortung wahrnehmen und auf die Einhaltung von Menschenrechten und Umweltstandards entlang ihrer Lieferketten achten. Kinderarbeit, unmenschliche Arbeitsbedingungen und die Zerstörung der natürlichen Lebensgrundlagen dürfen nicht länger Grundlage ihres Wirtschaftens sein. Ein wirksames Gesetz zum Schutz von Menschenrechten und Umwelt ist überfällig“, unterstreicht Bornhorst.

Ein Lieferkettengesetz bedeutet Rechtssicherheit für alle betroffenen Unternehmen und sorgt dafür, dass nicht jene Unternehmen benachteiligt werden, die freiwillig auf hohe Standards achten. Verbindliche Regelungen schaffen ebenso Sicherheit für die Verbraucherinnen und Verbraucher in Deutschland. Sie müssen sich darauf verlassen können, dass sie mit ihrem Einkauf weder Ausbeutung noch Umweltzerstörung unterstützen.

Schon mit ihrem jetzigen Vorschlag sind die Bundesminister Hubertus Heil und Gerd Müller dem Bundeswirtschaftsminister sehr weit entgegengekommen. Eine weitere Verwässerung würde das Gesetz völlig entkräften. Aus Sicht von VENRO ist es keine Option, die Sorgfaltspflicht der Unternehmen auf ihre direkten Zulieferbetriebe zu beschränken. Insbesondere für die Menschen, die am Anfang der Lieferketten etwa in Bergwerken oder auf Plantagen unter den elendesten Bedingungen arbeiten, muss das Gesetz Wirkung entfalten und dazu beitragen, ihre Lebensbedingungen zu verbessern.

Presseanfragen und Kontakt:
Janna Völker | 030/2639299-23 | j.voelker@venro.org

VENRO (www.venro.org) ist der Bundesverband entwicklungspolitischer und humanitärer Nichtregierungsorganisationen (NRO). Ihm gehören rund 140 deutsche NRO an, die in der privaten oder kirchlichen Entwicklungszusammenarbeit, der Humanitären Hilfe sowie der entwicklungspolitischen Bildungs-, Öffentlichkeits- und Lobbyarbeit tätig sind.

Mehr anzeigen
Als eine der größten christlichen Kinderrechtsorganisationen in Europa unterstützt die Kindernothilfe seit mehr als 60 Jahren benachteiligte Mädchen und Jungen auf ihrem Weg in ein eigenständiges und selbstbestimmtes Leben. Sie fördert rund 600 Projekte und leistet humanitäre Hilfe. Zurzeit schützt, stärkt und fördert die Kindernothilfe mehr als 2 Millionen Kinder und ihre Familien und Gemeinschaften in insgesamt 32 Ländern der Erde, um ihre Lebensbedingungen nachhaltig zu verbessern.
Mehr anzeigen

Kontakt

Portraitfoto Angelika Boehling (Quelle: Jakob Studnar)

Angelika Böhling

0203 7789 230
Angelika.Boehling@kindernothilfe.de

Das könnte Sie auch interessieren

Pressemitteilungen

Zur Übersicht aller aktuellen Pressemitteilungen der Kindernothilfe 

Mehr erfahren

Presseübersicht

Hier finden Sie alle Informationen für Pressevertreter.

Mehr erfahren

Über die Kindernothilfe

Hier finden Sie viele Informationen rund um den Verein.

Mehr erfahren