Kindernothilfe. Gemeinsam wirken.

Flut in Pakistan: Kindernothilfe leistet Soforthilfe für betroffene Familien

Eindrücke der Flut in Pakistan (Quelle: Kindernothilfe-Partner)
Nach der verheerenden Flut fehlt es in den betroffenen Gebieten am Allernötigsten (Quelle: Kindernothilfe-Partner)
Eindrücke der Flut in Pakistan (Quelle: Kindernothilfe-Partner)
Nach der verheerenden Flut fehlt es in den betroffenen Gebieten am Allernötigsten (Quelle: Kindernothilfe-Partner)

(Duisburg, 30.08.2022) Nach den heftigen Monsun-Regenfällen in Pakistan leistet die Kindernothilfe über ihre lokalen Partnerorganisationen humanitäre Hilfe und verteilt dringend benötigte Hilfsgüter an betroffene Familien, darunter Trinkwasser, Lebensmittelpakete, Zelte, Medikamente und Moskitonetze. Mehr als 1.000 Menschen sind bereits durch die Überflutungen gestorben – ein Drittel davon Kinder. "Vor allem die Kinder brauchen jetzt unsere Unterstützung", sagt Carsten Montag, Vorstand der Kindernothilfe. Die Kindernothilfe bittet um Spenden für weitere Nothilfemaßnahmen.

"Sauberes Trinkwasser ist rar, Behelfsunterkünfte erhöhen das Risiko von Übergriffen und der Schulunterricht muss so schnell wie möglich wieder aufgenommen werden", so Carsten Montag weiter. „Die verheerenden Überschwemmungen machen einmal mehr deutlich, dass die Menschen langfristig gestärkt werden müssen. Unsere Partner setzen dabei auf Ernährungssicherung, Katastrophenvorsorge und Klimaschutzprojekte.“

Insgesamt sind mehr als 33 Millionen Menschen in Pakistan von den katastrophalen Überschwemmungen betroffen. Die Situation verschlechtere sich zunehmend, berichtet Shahzadi Kiran, Landeskoordinatorin der Kindernothilfe in Pakistan, da weitere starke Regenfälle Überschwemmungen und Erdrutsche verursachen. „Viele Familien haben auch ihre Ernte und das Vieh in den Wassermassen verloren. Deshalb befürchten wir, dass nach der Flut die Hungerkrise kommt“, so Kiran weiter.

Pakistan gehört zu den zehn Ländern, die weltweit am stärksten vom Klimawandel betroffen sind. Mehr Auskunft dazu gibt der Weltrisikobericht, der nächste Woche vom Bündnis Entwicklung Hilft herausgegeben wird, in dem die Kindernothilfe Mitglied ist.

Die Kindernothilfe ist seit 1978 in Pakistan aktiv und unterstützt dort rund 14.000 Kinder und ihre Familien in 13 Projekten. Schwerpunkte der Arbeit sind die Förderung von Frauen-Selbsthilfegruppen und Projekte zum Klimaschutz.

Spenden an die Kindernothilfe für die Hilfe nach der Flut in Pakistan:


Mehr anzeigen

Per Überweisung an:

IBAN:DE92 3506 0190 0000 4545 40
Bank für Kirche und Diakonie eG (KD-Bank)

Mehr anzeigen
Als eine der größten christlichen Kinderrechtsorganisationen in Europa unterstützt die Kindernothilfe seit mehr als 60 Jahren benachteiligte Mädchen und Jungen auf ihrem Weg in ein eigenständiges und selbstbestimmtes Leben. Für den seriösen Umgang mit Spendengeldern erhält die Kindernothilfe seit 1992 jährlich das Spenden-Siegel des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen (DZI) und ist Mitglied im Bündnis Entwicklung Hilft.
Mehr anzeigen

Kontakt

Portraitfoto Angelika Boehling (Quelle: Jakob Studnar)

Angelika Böhling

Pressesprecherin

0203 7789 230

angelika.boehling@kindernothilfe.de

Das könnte Sie auch interessieren

Pressemitteilungen

Zur Übersicht aller aktuellen Pressemitteilungen der Kindernothilfe 

Mehr erfahren

Presseübersicht

Hier finden Sie alle Informationen für Pressevertreter.

Mehr erfahren

Über die Kindernothilfe

Hier finden Sie viele Informationen rund um den Verein.

Mehr erfahren